Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Lungenkrebs

Chemotherapie als Tablette vereint verlängertes Überleben und bessere Lebensqualität bei älteren Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs

Original Titel:
Safety of First-line Chemotherapy with Metronomic Single-agent Oral Vinorelbine in Elderly Patients with NSCLC.

Das Mittel der Wahl bei fortgeschrittenem Lungenkrebs ist die Chemotherapie. Meistens werden dabei verschiedene zelltötende Medikamente kombiniert, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Weil sie aber nicht nur die bösartigen Krebszellen abtötet, sondern auch auf sich schnell vermehrende gesunden Zellen wirkt, geht sie in den meisten Fällen mit unangenehmen Nebenwirkungen einher. Besonders für ältere Patienten stellt eine Chemotherapie eine große körperliche Belastung dar und die Begleiterscheinungen können ihr alltägliches Leben stark beeinträchtigen. Üblicherweise wird Chemotherapie hoch dosiert und in Zyklen angewendet, wobei das zelltötende Medikament über eine Infusion direkt in die Blutbahn verabreicht wird. Die Patienten haben somit sehr belastende Behandlungstage und dazwischen Behandlungspausen. Onkologen haben die Möglichkeit einer sogenannten metronomischen Verabreichung in Betracht gezogen, d. h. die Dosis der Chemotherapie zu reduzieren, sie aber dafür häufiger, z. B. täglich als Tablette, zu verabreichen. Ein solches chemotherapeutisch wirksames Medikament ist Vinorelbin. Die optimale Verwendung wurde jedoch noch nicht ausreichend erforscht.

In einer italienischen Studie wurde nun die Sicherheit der metronomischen Verabreichung von Viorelbin als Chemotherapie der ersten Wahl bei älteren Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs untersucht, deren Allgemeinzustand eine übliche Chemotherapie mit Standard-Dosis nicht zugelassen hätte. Des Weiteren wurden die Überlebensdauer bis zum Krankheitsfortgang, das Gesamtüberleben und das Ansprechen des Tumors auf die Therapie in der Studie erfasst. Insgesamt wurden 67 Patienten mit 50 mg Vinorelbin in Tablettenform 3 mal wöchentlich behandelt, solange bis die Krankheit fortschritt oder es zu schwerwiegenden Nebenwirkungen kam oder bis die Therapie von Seite der Patienten abgebrochen wurde.

Die Ergebnisse zeigten, dass 50 % der Patienten einen klinischen Vorteil durch diese Art der Behandlung hatten. Das mittlere Gesamtüberleben betrug 8 Monate. Leichte bis mäßige Nebenwirkungen traten bei 69,7 % der Patienten auf. Von schwerwiegende Nebenwirkungen waren 10,5 % der Patienten betroffen.

Den Untersuchungen zufolge ist die metronomische Verabreichung von Vinorelbin-Tabletten bei älteren Patienten als sicher einzustufen. Somit könnte diese Behandlungsweise dazu dienen, fortgeschrittenem Lungenkrebs langfristig zu stabilisieren und den Krankheitsfortgang zu verzögern. Aufgrund der milden Nebenwirkungen könnte diese niedrig dosierte, aber häufiger verabreichte Chemotherapie dazu führen, dass insbesondere älteren Patienten die Behandlung konsequent durchhalten.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Lungenkrebs: