Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Diabetes

Walnüsse schützen vor Diabetes

Original Titel:
Association between walnut consumption and diabetes risk in NHANES

DGP – Der Verzehr von Walnüssen stand in dieser Auswertung US-amerikanischer Forscher mit einem niedrigeren Diabetesrisiko im Zusammenhang, insbesondere bei Frauen.


Walnüsse sind äußerst wertvoll – sie sind reich an gesunden Fettsäuren, dazu enthalten sie viele Proteine, die satt machen. Außerdem liefern sie Ballaststoffe, Kalium, Magnesium und Zink. Aufgrund ihrer guten Inhaltsstoffe haben sich bereits zahlreiche Studien mit dem Einfluss von Walnussverzehr auf das Risiko für Krankheiten beschäftigt, insbesondere auf das Risiko für Krankheiten von Herz und Gefäßen. Aufgrund ihres günstigen Einflusses auf den Blutzuckerspiegel wird auch eine Rolle von Walnüssen zum Schutz vor Diabetes diskutiert.

Walnussverzehr und Diabetes – besteht ein Zusammenhang?

Forscher aus Los Angeles in den USA untersuchten nun in ihrer Studie den Zusammenhang zwischen Walnussverzehr und Diabetesrisiko. Für ihre Analyse konnten sie auf Daten von 34121 Erwachsenen zurückgreifen, die zwischen den Jahren 1999 und 2014 mindestens ein 24-Stunden-Ernährungsprotokoll (hierbei werden alle Lebensmittel und Getränke, die eine Person über 24 Stunden verzehrt, erfasst) ausgefüllt hatten.

Ob eine Person an Diabetes litt oder ein erhöhtes Risiko für die Krankheit aufwies, wurde anhand von 5 verschiedenen Indikationen gemessen: 1) Selbstangabe, b) Einnahme von Medikamenten gegen Diabetes, 3) Blutzuckerkonzentration im Nüchternzustand, 4) Langzeitblutzuckerwert, 5) Blutzuckerkonzentration im Nüchternzustand & Langzeitblutzuckerwert.

Wer mehr Walnüsse aß, war seltener an Diabetes erkrankt

Bei den Analysen, die auf den Selbstangaben der Personen basierten, zeigte sich, dass Personen, die Walnüsse verzehrten im Gegensatz zu Personen, die keine Walnüsse aßen, ein niedrigeres Diabetesrisiko aufwiesen. Dies galt ebenso für die Analysen, die auf der Blutzuckerkonzentration im Nüchternzustand und auf dem Langzeitblutwert basierten: auch hier war das Diabetesrisiko bei Walnuss-Essern niedriger.

Zudem konnten die Analyse aufdecken, dass mit steigenden Anteil von Walnüssen in der Kost der Anteil von Personen mit Diabetes deutlich sank. Die günstigen Effekte von Walnussverzehr auf das Risiko für Diabetes wurden eher bei Frauen als bei Männern gesehen.

Personen, die Walnüsse verzehrten, litten den Ergebnissen dieser Studie zufolge seltener an Diabetes als Personen, die keine Walnüsse auf dem Speiseplan hatten. Frauen könnten eher von den günstigen Effekten profitierten als Männer.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Referenzen:

Arab L, Dhaliwal SK, Martin CJ, Larios AD, Jackson NJ, Elashoff D. Association between walnut consumption and diabetes risk in NHANES. Diabetes Metab Res Rev. 2018 Jun 21:e3031. doi: 10.1002/dmrr.3031. [Epub ahead of print]