Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Arthritis / Rheuma

Höheres Risiko für extra-artikuläre Symptome mit längerer Krankheitsdauer bei Morbus Bechterew

Original Titel:
Inflammatory bowel disease and acute anterior uveitis, but not psoriasis are associated with disease duration in Axial SpA: results from the (Be)Giant and ASPECT cohort

DGP – Die Studie zeigt, dass das Risiko für eine Uveitis und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen bei Morbus Bechterew mit der Dauer der Erkrankung zu steigen scheint und außerdem mit erhöhten Entzündungswerten verbunden ist.


Morbus Bechterew ist wohl der bekannteste Vertreter der axialen Spondyloarthritiden, einer chronisch-entzündlichen rheumatischen Autoimmunerkrankung, die hauptsächlich den Rumpf, also das Achsenskelett betrifft. Die Erkrankung kann jedoch auch zu extra-artikulären Manifestationen, also zu Symptomen abseits des Achsenskeletts führen. Eine belgische Studie untersuchte jetzt die Entstehung von Entzündungen des Darms, des Auges und der Haut.

Morbus Bechterew kann auch Symptome am Darm, den Augen und der Haut hervorrufen

Die axiale Spondyloarthritis ist eine Krankheitsfamilie, die hauptsächlich die Wirbelsäule und das Kreuz-Darmbeingelenk betrifft. Dazu gehört nicht-radiologische axiale Spondyloarthritis und die radiologische axiale Spondyloarthritis, bei der Veränderungen der Wirbelsäule oder des Kreuz-Darmbeingelenks im Röntgenbild zu sehen sind und die mit Morbus Bechterew gleichzusetzen ist.

In Kombination mit einer axialen Spondyloarthritis kann es zu einer Schuppenflechte (Psoriasis), einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) oder einer Entzündung der Regenbogenhaut im Auge (Uveitis) kommen. Der genaue Zusammenhang zwischen den Erkrankungen ist nicht bekannt. Alle Erkrankungen hängen allerdings mit einem fehlregulierten Immunsystem zusammen, das köpereigene Strukturen angreift und so Entzündungen verursacht. Durch eine Basistherapie mit Wirkstoffen, die das Immunsystem unterdrücken, kann die Entzündungsaktivität möglicherweise gestoppt werden.

Mit der Krankheitsdauer und -aktivität steigt auch das Risiko für Entzündungen des Darms und der Augen

Die Wissenschaftler untersuchten 1250 Patienten mit axialer Spondyloarthritis. Sie konnten sehen, dass die Entstehung einer akuten anteriorer Uveitis und entzündlicher Darmerkrankungen mit der Dauer der Erkrankung in Zusammenhang standen. Das Risiko erhöhte sich um 20 % beziehungsweise 30 % pro 10 Erkrankungsjahren. Die Uveitis lässt sich in anteriore (vordere) und posteriore (hintere) Uveitis unterteilen. Bei der anterioren Uveitis kommt es zu Rötung des Auges verbunden mit Schmerzen, Tränenfluss und Lichtempfindlichkeit. Bei der posterioren Uveitis ist meist die Sehschärfe beeinträchtigt. Bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen kommt es hauptsächlich zu schweren Durchfällen und Bauchschmerzen.

Die Wissenschaftler untersuchten auch eine Untergruppe mit 171 neu diagnostizierten Patienten. Bei Patienten, bei denen im Laufe der Zeit auch eine Uveitis oder chronisch-entzündliche Darmerkrankungen auftraten, war das CRP-Level höher als bei Patienten ohne extra-artikuläre Manifestationen oder mit Schuppenflechte. Das C-reaktive Protein (CRP) ist ein Marker für Entzündungen beziehungsweise Entzündungsaktivität im Körper.

Die Studie zeigt daher, dass das Risiko für eine Uveitis und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen mit der Dauer der Erkrankung zu steigen scheint und außerdem mit erhöhten Entzündungswerten verbunden ist.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de