Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Leukämie

Herzschonende Alternative zu Doxorubicin: Gleichwertige Wirksamkeit, gute Sicherheit der DLBCL-Behandlung mit R-THP-COP (Pirarubicin)

Original Titel:
R-THP-COP versus R-CHOP in patients younger than 70 years with untreated diffuse large B cell lymphoma: A randomized, open-label, noninferiority phase 3 trial.

DGP – Zusammenfassend demonstrierte die japanische Studie der Phase 3, dass eine Alternative zum herzgiftigen Doxorubicin im R-CHOP-Verfahren gleich wirksam gegen den Lymphkrebs DLBCL (diffus großzelliges B-Zell-Lymphom) wirkte. Pirarubicin (THC) im R-THP-COP-Verfahren kann damit als mindestens gleichwertig (noninferior) zum R-CHOP in Bezug auf klinisches Ansprechen gelten. 


R-CHOP ist eine der Standardtherapien bei Lymphkrebs wie dem diffus großzelligem B-Zell Lymphom (DLBCL). Problematisch ist bei dieser Zusammenstellung aus zielgerichteter Behandlung (Rituximap) und Chemotherapie (Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin und Prednison) besonders in fortgeschrittenem Alter oder bei bestehenden Herzproblemen der Wirkstoff Doxorubicin. Das Mittel ist als kardiotoxisch bekannt, gilt also als giftig für das Herz.

Pirarubicin (wissenschaftlich: Tetrahydropyranyl-Adriamycin, kurz THP) ist ein ähnlicher, aber weniger giftiger Wirkstoff. Seine Wirksamkeit in einem dem R-CHOP vergleichbaren Behandlungsverfahren, das statt Doxorubicin THP einsetzt (R-THP-COP), wurde bereits in einer klinischen Studie der Phase 2 demonstriert.

Herzschonende Alternative zu Doxorubicin in der R-CHOP-Therapie gesucht

Nun ermittelten japanische Forscher in einer prospektiven Studie der Phase 3, wie wirksam und sicher das R-THP-COP-Verfahren im Vergleich zum Standard, der R-CHOP-Therapie, ist. Dabei sollte besonders bestimmt werden, ob die Alternative zum R-CHOP nicht schlechter als R-CHOP gegen die Krebserkrankung wirkt – mit dem Vorteil des herzschonenderen Mittels. In diese Studie wurden Patienten im Alter von bis zu 70 Jahren aufgenommen. Die Teilnehmer waren mit dem Lymphkrebs DLBCL diagnostiziert, aber noch nicht behandelt worden. Im Rahmen der Studie erhielten sie am Behandlungstag 1 Rituximab, am dritten Tag die Chemotherapie (entweder CHOP oder THP-COP) und für weitere fünf Tage Prednison. Dies wurde alle drei Wochen für 6 bis 8 Behandlungszyklen wiederholt.

Klinische Studie der Phase 3 mit 81 DLBCL-Patienten: R-CHOP oder R-THP-COP

Zwischen Juli 2006 und Juni 2013 wurden 81 Patienten mit DLBCL behandelt und dabei zufällig entweder der Therapie mit R-CHOP (Doxorubicin, 40 Patienten) oder mit R-THP-COP (Pirarubicin, 41 Patienten) zugewiesen. Insgesamt betrachtet stand die Behandlung mit R-THP-COP dem R-CHOP in nichts nach: komplettes Ansprechen erreichten mit beiden Methoden 85 % der Patienten. Der Behandlungserfolg wurde über mehrere Jahre (im Schnitt für über 6 Jahre) verfolgt. Dabei zeigte sich, dass 87 % der Patienten mit R-CHOP (Doxorubicin) 5 Jahre überlebten, mit der alternativen Behandlung mit R-THP-COP (Pirarubicin) erreichte dies auch der Großteil der Betroffenen (82 %). Wichtig war aber nicht nur, wie viele Patienten überlebten, sondern ob die Krankheit erfolgreich gestoppt werden konnte. Dies wurde mit dem progressionsfreien Überleben über 5 Jahre bestimmt: als dem Anteil der Patienten, bei denen die Krankheit über 5 Jahre nicht fortschritt. Dieser Wert lag bei 74 % mit der R-CHOP-Behandlung und bei 79 % mit der R-THP-COP-Behandlung. Damit war der Behandlungserfolg beider Medikamentenkombinationen nicht unterscheidbar. Es traten in keiner der Behandlungsgruppen schwere Herz-Nebenwirkungen auf. Schwere, spät erscheinende unerwünschte Effekte traten nur in einem Fall auf: ein Patient der R-THP-COP-Gruppe erkrankte an einer akuten myeloischen Leukämie, die auf eine Behandlung mit Zellgiften wie einer Chemotherapie folgen kann. Dies war also nicht speziell dem alternativen Wirkstoff zuzuschreiben.

Gleichwertige Wirksamkeit, gute Sicherheit der Behandlung mit R-THP-COP

Zusammenfassend demonstrierte die Studie der Phase 3, dass eine Alternative zum herzgiftigen Doxorubicin im R-CHOP-Verfahren gleich wirksam gegen den Lymphkrebs DLBCL wirkte. Pirarubicin (THC) im R-THP-COP-Verfahren kann damit als mindestens gleichwertig (noninferior) zum R-CHOP in Bezug auf klinisches Ansprechen gelten. Zugleich hat das R-THP-COP-Behandlung ein akzeptables Sicherheitsprofil und bietet damit eine herzschonende Alternative zu R-CHOP mit Doxorubicin.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Leukämie: