Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Mögliche Vorteile von Rohmilch für die Lungengesundheit

Original Titel:
Raw milk consumption and other early-life farm exposures and adult pulmonary function in the Agricultural Lung Health Study.

DGP – Macht ein Leben auf dem Bauernhof oder in sehr landwirtschaftlich geprägten Regionen gesünder? Wissenschaftliche Studien deuten darauf hin. Amerikanische Forscher berichten über mögliche Vorteile von Rohmilch für die Lungengesundheit.


In der wissenschaftlichen Literatur gibt es Hinweise darauf, dass Einflüsse aus der Landwirtschaft im Kindesalter vor Asthma und einer Neigung zu Allergien (Atopie) schützen. Einige Studien haben sich dabei auch mit der Lungenfunktion beschäftigt.

Hat das Landleben Einfluss auf die Lungengesundheit?

Sie haben dazu die Einflüsse aus der Landwirtschaft auf 3061 Erwachsene untersucht, die in landwirtschaftlich geprägten Regionen aufgewachsen sind. Dabei legten die Wissenschaftler besonderes Augenmerk auf die Auswirkungen auf die Lungenfunktion der Teilnehmer und Erkrankungen wie Asthma und COPD.

Rohmilch stand statistisch gesehen mit besserer Lungengesundheit in Zusammenhang

Die Wissenschaftler stellten dabei fest, dass das Trinken von Rohmilch in der Kindheit mit einer besseren Lungenfunktion in Verbindung gebracht werden kann. Andere Einflüsse aus der Landwirtschaft konnten die Forscher nicht mit günstigen Auswirkungen auf die Lungengesundheit in Zusammenhang bringen. Zumindest ließen sich diese in der Untersuchung nicht statistisch nachweisen.

Weitere Untersuchungen sind nötig, um diesen Zusammenhang zu beweisen

Ein möglicher Zusammenhang zwischen dem Genuss von Rohmilch in der Kindheit und einer besseren Lungenfunktion, die bis ins ältere Erwachsenenalter anhält, ist laut den Forschern eine neue Feststellung. Weitere Untersuchungen sind nötig, um die mögliche Verbindung genauer zu untersuchen.

Verkauf von Rohmilch aus gesundheitlichen Gründen stark eingeschränkt

Rohmilch ist im Gegensatz zur Milch aus dem Supermarkt weder pasteurisiert, gefiltert, noch anderweitig haltbar gemacht. Dass in Geschäften ausschließlich behandelte Milch erhältlich ist, hat nicht nur wirtschaftliche, sondern auch gesundheitliche Gründe.

Möglicher Übertragungsweg für viele verschiedene Erreger

Rohmilch kann Krankheitserreger enthalten und ist daher gerade für kleine Kinder oder Senioren, deren Immunsystem schwächer ist, nicht unbedingt geeignet. In Rohmilch können unter anderem Listerien, Salmonellen oder E. Coli-Bakterien sein. Früher war Rohmilch eine Infektionsquelle für Tuberkulose in Europa. Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), eine durch Viren ausgelöste Hirnhautentzündung, die viele als Folge von Zeckenbissen kennen, kann durch Rohmilch übertragen werden. Daher wurde in Deutschland der Verkauf von Rohmilch bereits in den 70er-Jahren eingeschränkt.

Rohmilch gibt es nur direkt bei den Bauern

Heute dürfen in Deutschland nur Bauernhöfe, die Milch produzieren Rohmilch direkt abgeben und auch dies nur unter bestimmten Auflagen und besonderen hygienischen Standards. Vorzugsmilch, also gefilterte Rohmilch darf, entsprechend verpackt auch anderweitig abgegeben werden.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de