Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Migräne

Ungewöhnliche Migränetherapie: ein Herzschrittmacher

Original Titel:
Pacemaker implantation for treating migraine-like headache secondary to cardiac arrhythmia.

DGP – Chinesische Neurologen beschrieben eine Patientin mit migräneartigen Kopfschmerzen, die nach Einsatz eines Herzschrittmachers verschwanden. Offenbar können demnach Unregelmäßigkeiten des Herzschlags wie sogenannte Arrhythmien auch migräneartige Kopfschmerzen verursachen.


Ein gemeinsames Auftreten von Kopfschmerz und Herzproblemen, wie beispielsweise einer Herzrhythmusstörung (Arrhythmie), ist nicht selten. Allerdings ist bisher unklar, wie diese beiden Probleme zusammenhängen. Chinesische Neurologen des Second Hospital of Jilin University berichteten nun von der Suche nach Ursache und Lösung bei einer Patientin, die unter migräneartigen Kopfschmerzen litt.

Migräne mit Aura und Herzrhythmusstörung: ein Zusammenhang?

Die 63-jährige Patientin litt seit 2 Jahren unter migräneartigen Kopfschmerzen mit visueller Aura. An Erkrankungen von Augen oder Gehirn litt die Dame nicht, diese konnten also als mögliche Auslöser der Migränesymptome ausgeschlossen werden. Eine Herzuntersuchung fand allerdings Auffälligkeiten im Langzeit-EKG, in dem der Herzrhythmus über 24 Stunden gemessen wurde: eine Herzrhythmusstörung. Ein bildgebendes Verfahren (transkranielle Dopplersonographie) zeigte anschließend auch eine mögliche Schädigung in der Kopfschlagader, die durch die Herzprobleme verursacht sein konnte.

Die behandelnden Ärzte vermuteten nun, dass die Migräne eine Folge der Herzrhythmusstörung war: wird durch den gestörten Herzrhythmus die Schlagader geschädigt, fließt nicht ausreichend Blut in das Gehirn. Dies kann zu migräneartigen Kopfschmerzen führen.

Gestörter Herzschlag mit Folgen

Die Patientin erhielt einen Herzschrittmacher, der nun die Unregelmäßigkeiten des Herzschlags ausgleichen sollte. Sowohl die visuelle Aura als auch der Kopfschmerz verschwanden nach der Schrittmacher-Implantation.

Ungewöhnliche Migränetherapie: ein Herzschrittmacher

Die Autoren beschreiben ihres Wissens nach zum ersten Mal migräneartige Kopfschmerzen als Folge beziehungsweise Symptom einer Herzrhythmusstörung. Solche Störungen des Herzschlags können die Hauptschlagadern wie beispielsweise die Kopf-/Halsschlagader schädigen. Dadurch gelangt dann weniger Blut zum Gehirn. Die Folge kann migräneartiger Kopfschmerz, in diesem Fall sogar mit visueller Aura, sein. In solchen Fällen kann daher ein Herzschrittmacher eine grundlegende Behandlungsoption für die Migränesymptome sein. Für Patienten mit plötzlich einsetzender Migräne oder sich plötzlich verändernder Kopfschmerzen kann also eine Abklärung von Herz-Kreislauf-Problemen eine echte Chance auf Besserung sein.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Migräne: