Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Asthma

Dupilumab bei Asthma: weniger Asthmaanfälle und bessere Lungenfunktion

Original Titel:
Liberty Asthma QUEST: Phase 3 Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Parallel-Group Study to Evaluate Dupilumab Efficacy/Safety in Patients with Uncontrolled, Moderate-to-Severe Asthma.

DGP – Bei Neurodermitis zeigt Dupilumab bereits Wirksamkeit, bei Asthma könnte er ebenfalls helfen – und das sogar in einer niedrigeren Konzentration.


Der Antikörper Dupilumab ist bereits für die Behandlung von Neurodermitis zugelassen. Seine Wirkungsweise macht ihn auch für die Behandlung von Asthma interessant. Das Biologikum hemmt zwei Botenstoffe, sogenannte Interleukine, und unterbricht so gezielt Signalwege der Entzündungsreaktion in den Atemwegen. Die Ergebnisse einer aktuellen Phase-III-Studie zeigen, dass der Wirkstoff bei Asthma selbst in einer niedrigeren Konzentration seine Wirkung entfalten kann.

Für Neurodermitis hat Dupilumab bereits die Zulassung erhalten

An der Studie nahmen 1902 Patienten mit unkontrolliertem Asthma teil. Sie wurden für ein Jahr alle zwei Wochen mit einer Spritze unter die Haut behandelt. Die Spritze enthielt entweder 200 mg oder 300 mg Dupilumab oder ein Placebo. Die Dosis von 300 mg alle zwei Wochen als Spritze unter die Haut entspricht der zugelassenen Anwendung für Neurodermitis.

Weniger Asthmaanfälle und verbesserte Lungenfunktion

Die Auswertung der Ergebnisse hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit zeigte, dass bereits die niedrigere Dosis von 200 mg Erfolge im Vergleich zu der Placebobehandlung erzielte. Bei der Behandlung mit Dupilumab erzielten beide Dosierungen einen Rückgang von schweren Asthmaanfällen um etwa die Hälfte im Vergleich mit der Placebobehandlung. Nach drei Monaten wurde bei den Teilnehmern, die mit Dupilumab behandelt wurden, außerdem eine verbesserte Lungenfunktion gemessen.

Dupilumab für Asthma-Patienten interessant

Der Antikörper Dupilumab richtet sich gegen bestimmte Signalwege von Botenstoffen des Immunsystems. Durch die Blockade der Signalwege soll die Entzündung in den Atemwegen gemildert werden. So können ein Fortschreiten der Erkrankung und eine Verschlechterung der Lungenfunktion durch wiederholte schwere Asthmaanfälle vermieden werden. Für Asthma-Patienten, deren Asthma sich nur schwer kontrollieren lässt, wäre Dupilumab daher eine Option, wenn der Wirkstoff ebenfalls für die Behandlung von Asthma zugelassen werden sollte. Wie Dupilumab im Vergleich zu anderen, bereits verfügbaren Antikörpern für die Behandlung von schwer kontrollierbarem Asthma abschneidet, muss weitere Forschung zeigen. Auch Kriterien, für wen der Antikörper geeignet ist, werden von Experten gefordert, um eine bestmögliche Behandlung zu ermöglichen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Asthma: