Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Arthritis / Rheuma

Vergleich von Tocilizumab und TNF-Hemmern nach vorheriger Anwendung eines anderen Biologikums

Original Titel:
Comparative effectiveness of tocilizumab versus TNF inhibitors as monotherapy or in combination with conventional synthetic disease-modifying antirheumatic drugs in patients with rheumatoid arthritis after the use of at least one biologic disease-modifying antirheumatic drug: analyses from the pan-European TOCERRA register collaboration

DGP – Die Studie zeigt, dass die Abbruchrate unter Tocilizumab geringer ist und die Patienten im Durchschnitt länger bei ihrer Behandlung bleiben als unter TNF-Hemmern. Dabei ist die Wirkung zwischen den Gruppen – sowohl als Mono- als auch als Kombinationstherapie – vergleichbar.


Tocilizumab ist ein Biologikum, das die Wirkung von Interleukin-6 hemmt und zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis eingesetzt wird. Eine Studie aus über 10 Ländern hat jetzt Daten zur Therapietreue und Wirksamkeit bei Tocilizumab gesammelt.

Interleukin-6 ist ein Botenstoff des Immunsystems, der an der Entstehung der Gelenkentzündungen bei rheumatoider Arthritis beteiligt ist. Tocilizumab wird erst eingesetzt, wenn konventionelle Wirkstoffe wie Methotrexat und andere Biologika wie TNF-Hemmer nicht wirksam sind oder nicht vertragen werden. Dabei kann Tocilizumab sowohl alleine als Monotherapie oder auch in Kombination mit konventionellen Wirkstoffen angewendet werden. Die Wissenschaftler verglichen jetzt Tocilizumab als Mono- und als Kombinationstherapie mit TNF-Hemmern ebenfalls als Mono- oder Kombinationstherapie. TNF-Hemmer hemmen den ebenfalls entzündungsfördernden Botenstoff TNF-α.

Das Risiko war geringer, dass eine Therapie mit Tocilizumab abgebrochen wurde

Die Wissenschaftler untersuchten Patienten mit rheumatoider Arthritis, die entweder eine Tocilizumab-Monotherapie (771 Patienten), eine Tocilizumab-Kombinationstherapie (1773 Patienten), eine TNF-Hemmer-Monotherapie (1404 Patienten) oder eine TNF-Hemmer-Kombinationstherapie (4660 Patienten) erhielten. Alle Patienten hatten zuvor schon ein anderes Biologikum erhalten. Das Risiko war geringer, dass eine Therapie mit Tocilizumab im Vergleich mit TNF-Hemmern abgebrochen wurde. So bleiben Patienten mit Tocilizumab-Monotherapie im Schnitt 2,31 Jahre bei ihrer Behandlung, Patienten mit Tocilizumab-Kombinationstherapie 1,98 Jahre, Patienten mit TNF-Hemmer-Kombinationstherapie 1,37 Jahre und Patienten mit TNF-Hemmer-Monotherapie 1,31 Jahre. Das Risiko für einen Abbruch war im Vergleich der Tocilizumab-Monotherapie und -Kombinationstherapie ähnlich, aber unterschiedlich zwischen den beiden TNF-Hemmer-Gruppen. Die Krankheitsaktivität und auch die Zahl der Patienten, die eine Remission oder geringe Krankheitsaktivität erreichten, war zwischen allen 4 Gruppen vergleichbar.

Die Studie zeigt, dass die Abbruchrate unter Tocilizumab geringer ist und die Patienten im Durchschnitt länger bei ihrer Behandlung bleiben als unter TNF-Hemmern. Dabei ist die Wirkung zwischen den Gruppen – sowohl als Mono- als auch als Kombinationstherapie – vergleichbar. Tocilizumab stellt daher eine vielversprechende Option bei Patienten dar, die zuvor schon ein anderes Biologikum erhalten hatten.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Arthritis / Rheuma: