Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Rauchstopp mit E-Zigarette?

Welche Rolle Rauchen bei der Multiplen Sklerose spielt, ist bisher noch nicht ganz klar. Es gibt aber Hinweise darauf, dass Tabakrauch mit ein Risikofaktor für die Entstehung von MS sein kann. Weitere Studienergebnisse sehen einen Zusammenhang zwischen dem Rauchen und schwereren Verläufen und schlechteren Behandlungsergebnissen. Zusammen mit den weiteren Vorteilen eines Rauchstopps gute Gründe, den Glimmstängeln abzuschwören. Wieso die E-Zigarette vermutlich nicht das richtige Hilfsmittel dafür ist, zeigen aktuelle Studien.

Die Wissenschaftler der britischen Nationalen Gesundheitsforschungsinstituts (NIHR) hatten verglichen, wie erfolgreich Menschen der Rauchstopp mit einer E-Zigarette im Vergleich zu Nikotinersatzprodukten wie Nikotinpflastern oder -kaugummis gelang. Ihr Fazit: Der Rauchstopp mit der E-Zigarette war erfolgreicher. Diese Schlussfolgerung kritisiert die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie. Denn zwar wurden weniger Tabakprodukte genutzt – aber die Nikotinsucht bestand bei den Teilnehmern auch oftmals noch nach einem Jahr. Dabei deuten andere Studien darauf hin, dass viele E-Zigaretten-Nutzer (wieder) auf herkömmliche Tabakprodukte umsteigen oder zeigen keine Vorteile der E-Zigarette beim Rauchstopp auf. Von den möglichen gesundheitlichen Auswirkungen des Dampfens ganz zu schweigen.

Wie E-Zigaretten-Dampf sich auf die Lungengesundheit auswirkt, ist bisher noch nicht ganz klar. Zwar enthält der Dampf weniger Schadstoffe als der Rauch von Zigaretten und Co. – doch es sind immer noch viele Schadstoffe, die regelmäßig eingeatmet werden. Auch Geschmackszusätze, die möglicherweise ihre chemische Struktur beim Erhitzen verändern, bereiten Medizinern Sorge. Bis das ganze Ausmaß der Gesundheitsgefahren von E-Zigaretten klar ist, wird wohl noch einige Zeit vergehen, denn erst dann sind Langzeitdaten verfügbar. Erste Untersuchungen deuten aber darauf hin, dass die Risiken ähnlich wie bei herkömmlichen Tabakprodukten sein könnten.

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, kann Ihr behandelnder Arzt und Ihre Krankenkasse Sie dabei unterstützen. Infos und Unterstützung beim Rauchstopp finden Sie auch hier für Erwachsene oder Jugendliche.

Hier die Studien im Detail:

© Alle Rechte: DGP - DeutschesGesundheitsPortal / HealthCom