Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Brustkrebs

Eribulin als Drittlinien-Chemotherapie bei fortgeschrittenem Brustkrebs

Original Titel:
Safety of eribulin as third-line chemotherapy in HER2-negative, advanced breast cancer pre-treated with taxanes and anthracycline: OnSITE study

DGP – Spanische Forscher bewerteten Eribulin als Drittlinientherapie bei fortgeschrittenem HER2-negativem Brustkrebs und kamen zu dem Schluss, dass es eine sichere und effektive Therapiemöglichkeit ist.


Eine Chemotherapie für fortgeschrittenen Brustkrebs erfolgt in der Regel mit Medikamenten aus der Gruppe der Taxane und Anthrazykline. Kann eine Patientin mit Medikamenten aus diesen beiden Gruppen nicht mehr wirksam therapiert werden, ist es möglich, dass Medikament Eribulin einzusetzen. Da Eribulin bei fortgeschrittenem Brustkrebs nur dann verwendet wird, wenn mindestens zwei vorherige Chemotherapien nicht ausreichend wirksam waren, bezeichnet man es als Drittlinientherapie.

Wissenschaftler aus Spanien analysierten nun die Wirksamkeit und Sicherheit dieses Medikaments. Sie betrachteten dazu 59 Brustkrebspatientinnen mit fortgeschrittenem HER2-negativen Brustkrebs (HER2-negativ bezeichnet die Krebsart genauer – HER2-negativ heißt, dass die Krebszellen der Frauen nicht besonders viele Rezeptoren vom Typ HER2 aufweisen).

Gesamtüberleben nach Eribulin-Therapie: 13,4 Monate

Die Therapie mit Eribulin verursachte bei allen bis auf bei einer Patientin Nebenwirkungen. Schwere Nebenwirkungen betrafen u. a das Blutsystem (2,7 %), chronische Erschöpfung (0,3 %), Haarausfall (0,5 %) und Atemwegsinfektionen (0,2 %). Die Frauen überlebten im Schnitt 4 Monate, ohne dass es zu einem Fortschreiten der Krankheit kam. Das Gesamtüberleben lag bei etwas mehr als 1 Jahr (13,4 Monate). Die Wissenschaftler ermittelten auch die Anzahl an zirkulierenden Tumorzellen. Die Analyse dieser Zellen ist für wichtig, um den Verlauf der Therapie abschätzen zu können. In der Studie zeigte sich, dass die Frauen, bei denen weniger zirkulierende Tumorzellen nachgewiesen werden konnten nachweislich länger überlebten als Frauen mit höherer Anzahl an zirkulierenden Tumorzellen.

Die Wissenschaftler schlussfolgerten aufgrund dieser Ergebnisse, dass Eribulin eine effektive und sichere Drittlinientherapie für Patientinnen mit fortgeschrittenem HER2-negativen Brustkrebs ist.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de