Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

PCO-Syndrom

PCO-Syndrom der Mutter beeinflusst nicht Größe und Gewicht der Kinder

Original Titel:
Maternal polycystic ovarian syndrome and offspring growth: the Upstate KIDS Study

DGP – Die Studie zeigt, dass Kinder von Müttern mit PCO-Syndrom sich bezüglich Gewicht und Größe genauso entwickeln wie Kinder gesunder Mütter. Die Entwicklung von Gewicht und Größe der Kinder scheint daher durch die Erkrankung der Mutter nicht beeinflusst.


Beim PCO-Syndrom liegen männliche Geschlechtshormone in zu hohen Konzentrationen im Blut vor. Die Hormone könnten auch das ungeborene Kind im Mutterleib beeinflussen. Eine Studie aus den USA untersuchte jetzt Größe und Gewicht bei Kindern von Müttern mit PCO-Syndrom.

Männliche Geschlechtshormone könnten an das ungeborene Kind weitergegeben werden

Männliche Geschlechtshormone, wie Testosteron, werden bei der Frau als Vorstufe bei der Bildung weiblicher Geschlechtshormone benötigt, steuern aber auch die Körperbehaarung, die Talgdrüsen und die Muskeln. Zu viele Androgene können daher eine männliche Behaarung und Ane hervorrufen. Außerdem beeinflussen Androgene auch andere Körperprozesse und viele Patientinnen mit PCO-Syndrom leiden an Übergewicht. Über Nabelschnur und Mutterkuchen können Hormone auch ins Blut der ungeborenen Kinder übergehen. Studien haben gezeigt, dass die Konzentration von Testosteron in der Nabelschnur die Gesichtszüge der Kinder (Andrew und Kollegen, 2015, Proceedings. Biological Sciences) und auch die Sprachentwicklung beeinflussen kann (Whitehouse und Kollegen, 2012, Journal of Child Psychology and Psychiatry). Doch welche Auswirkungen haben die männlichen Hormone auf das Wachstum und das Gewicht der Kinder?

Größe, Gewicht und BMI der Kinder von Frauen mit PCO-Syndrom zeigen keinen Unterschied

Die Wissenschaftler werteten die Daten von 4098 Müttern mit 4949 (1745 Zwillinge) aus. Etwa 10 % der Mütter litten unter dem PCO-Syndrom. Innerhalb der ersten 3 Lebensjahre wurden die Kinder regelmäßig beim Arzt untersucht. Es wurden nur minimale Unterschiede in Gewicht (4,81 g Unterschied), Länge (0,18 cm Unterschied) und BMI (0,14 k/m² Unterschied). Der BMI (Body Mass Index) beschreibt das Körpergewicht im Verhältnis zur Körpergröße.

Die Studie zeigt, dass Kinder von Müttern mit PCO-Syndrom sich bezüglich Gewicht und Größe genauso entwickeln wie Kinder gesunder Mütter. Die Entwicklung von Gewicht und Größe der Kinder scheint daher durch die Erkrankung der Mutter nicht beeinflusst.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu PCO-Syndrom: