Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Darmkrebs

Eine minimalinvasive Darmkrebsoperation ist auch für ältere Patienten geeignet

Original Titel:
Minimally invasive surgery for colorectal cancer in advanced age patients

DGP – Es gibt verschiedene Operationsmethoden, mit denen ein Darmkrebs entfernt werden kann. Das minimalinvasive Verfahren kommt mit kleinsten Hautschnitten aus. In der vorliegenden Studie zeigten Wissenschaftler, dass sich diese Operationsmethode für ältere Patienten genauso gut eignete wie für jüngere Patienten.


Eine Operation ist noch immer die einzige Methode, mit der Darmkrebs geheilt werden kann. Neben einer großen offenen Operation bietet sich auch eine minimalinvasive Methode, die sogenannte laparoskopische Operation, an. Bei dieser minimalinvasiven Operation genügen kleinste Hautschnitte, um den Tumor zu entfernen. Der Vorteil dieser Operationsmethode liegt klar auf der Hand. Aufgrund des geringeren körperlichen Eingriffs erholt sich der Patient schneller und es bleiben nur kleinere Narben zurück. Die meisten Studien, die sich mit der Sicherheit und der Wirksamkeit von minimalinvasiven Operationen bei der Behandlung von Darmkrebs beschäftigt haben, wurden mit Patienten im mittleren und höheren Alter durchgeführt, ohne die Patienten je gezielt nach ihrer Altersgruppe zu betrachten. Dies holte nun ein Forscherteam mit Wissenschaftlern aus Aserbaidschan und Russland nach.

Minimalinvasive Darmkrebs-Operation: Keine Unterschiede zwischen älteren und jüngeren Patienten

Die Wissenschaftler untersuchten insgesamt 290 Patienten mit Darmkrebs. 171 Patienten waren älter als 60 Jahre, während die restlichen 119 Patienten jünger waren. Die Wissenschaftler stuften die Ergebnisse der minimalinvasiven Operation bei den älteren Patienten insgesamt als gut ein. Ernsthafte Komplikationen traten bei 5,4 % der Patienten auf, bei denen der Enddarm operiert wurde, und bei 3,9 % der Patienten, bei denen der Dickdarm vom Krebs betroffen war. Ein Vergleich mit den jüngeren Patienten machte deutlich, dass es keine nennenswerten Unterschiede zwischen beiden Patientengruppen gab. Dies beinhaltete auch minimalinvasive Eingriffe, die als Notoperation durchgeführt wurden.

Darmkrebs-Patienten in einem höheren Alter (über 60 Jahre) konnten somit genauso gut mit einem minimalinvasiven Verfahren operiert werden wie jüngere Patienten.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de