Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Lungenkrebs

Welche Chemotherapie bei über 70-jährigen Patienten mit Lungenkrebs?

Original Titel:
Chemotherapie beim älteren Patienten mit nicht kleinzelligem Lungenkarzinom: Eine nichtinterventionelle, prospektive, multizentrische Beobachtungsstudie

DGPAuch Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, die älter als 70 Jahre sind, können von einer Chemotherapie profitieren. In einer Studie haben Forscher nun die Therapieentscheidungen bei älteren Patienten genauer hinterfragt. Darüber hinaus haben sie die Versorgung älterer Lungenkrebspatienten in Deutschland hinsichtlich Begleiterkrankungen und Überlebensdaten untersucht.


Dazu haben sie Daten von über 70-jährigen Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, die an verschiedenen Krebszentren in Deutschland behandelt worden waren, gesammelt und ausgewertet. Jedes teilnehmende Zentrum durfte 20 Patienten in die Studie einschließen. Parallel zum Therapieverlauf wurden Begleiterkrankungen und Überlebensdaten dokumentiert.

Begleiterkrankungen beeinflussen Lebenserwartung

Die Ergebnisse der Datenauswertung zeigten, dass insgesamt Daten von 253 Patienten in einem Alter von 70 bis 92 Jahren erfasst wurden. Dreiviertel waren Männer und 2 % der Patienten hatten keinerlei Begleiterkrankungen. Bei 5 % traten eine, bei 15 % zwei und bei 24 % drei Begleiterkrankungen auf. Etwa die Hälfte der Patienten war von mehr als drei Begleiterkrankungen betroffen. Zur Behandlung des Lungenkrebses bekamen 94 % (237 Patienten) eine Chemotherapie verabreicht, um die bösartigen Zellen abzutöten. Bei 73 % (172) Patienten handelte es sich dabei um eine Kombination aus verschieden chemotherapeutischen Wirkstoffen und 24 % (58 Patienten) wurden mit einem Einzelwirkstoff, einer sogenannten Monotherapie, behandelt. In 7 Fällen gab es in der Datensammlung keine Angaben zu den verabreichten Therapien. Die kombinierten Therapien waren in 66 % der Fälle Carboplatin-  und in 30 % der Fälle Cisplatin-basiert. Als Monotherapie wurde in 50 % der Fälle Vinorelbin verabreicht. Die Forscher untersuchten die Daten der über 80-jährigen Patienten gesondert. Diese Gruppe bestand aus 38 Patienten, von denen 53 % eine Monotherapie, 29 % eine Carboplatin-basierte Kombinationstherapie und 16 % gar keine Chemotherapie bekommen hatten. Die mittlere Überlebensdauer betrug knapp 17 Monate. Dabei überlebten Patienten mit weniger Begleiterkrankungen knapp 18 Monate. Patienten, die von einer Vielzahl an Begleiterkrankungen betroffen waren, überlebten 12 Monate. Die Verabreichung der Kombinationstherapie führte zu einer mittleren Überlebenszeit von knapp 2 Jahren.

Chemotherapie auf für ältere Senioren geeignet, Überlebensvorteil hängt eher von Begleiterkrankungen ab

Die Forscher schlussfolgerten aus diesen Ergebnissen, dass Patienten mit Lungenkrebs, die älter als  70 Jahre sind, häufig eine chemotherapeutische Behandlung bekommen. Der Therapieerfolg und die damit verbundenen Überlebensvorteile waren deutlich von den auftretenden Begleiterkrankungen und weniger vom Alter abhängig. Demzufolge sollten auch ältere Patienten genauestens über die vom behandelnden Arzt gewählten Therapiemöglichkeiten Bescheid wissen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de