Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Wirkstoffkombiantion aus Fluticason und Vilanterol auch unter Alltagsbedingungen effektiv

Original Titel:
Effectiveness of fluticasone furoate plus vilanterol on asthma control in clinical practice: an open-label, parallel group, randomised controlled trial.

DGPAsthmamedikamente haben das Ziel, die Erkrankung unter Kontrolle zu haben. So sollen Asthmaanfälle und Verschlechterungen der Lungenfunktion vermieden werden. Eine Studie zu einer häufig verschriebenen fixen Wirkstoffkombination aus Kortison und einem langwirksamen Beta-2-Sympathomimetikum (LABA) zeigte, dass diese Behandlung der Standardversorgung von Asthma mit entsprechenden Symptomen überlegen ist.


Der Wirkstoff Fluticason gehört zu der Gruppe der Glukokortikoide, ist also ein Kortison, und soll die Entzündung der Atemwege bekämpfen. Dieser Wirkstoff wurde mit Vilanterol, aus der Gruppe der Beta-2-Sympathomimetika (LABA), kombiniert. Diese wirken bronchienerweiternd und sollen der typischen Verengung der Atemwege bei Asthma entgegenwirken und so die Atmung erleichtern.

Untersuchung der Wirksamkeit unter Alltagsbedingungen

In klinischen Studien hatte diese Wirkstoffkombination schon eine Verbesserung der Asthmakontrolle der Patienten gezeigt, die damit behandelt wurden. Forscher aus dem Vereinigten Königreich haben nun aber nochmals Daten zur Anwendung unter Alltagsbedingungen ausgewertet. Dabei nahmen Patienten teil, die in einer von 74 Allgemeinarztpraxen wegen ihres Asthmas behandelt wurden. Den Teilnehmern wurde entweder die Wirkstoffkombination verschrieben oder Medikamente gemäß der Standardversorgung. Nach 6 Monaten wurde geschaut, wie viele der Patienten jeweils auf die Behandlung ansprachen und wie weit sich ihre Asthmakontrolle verbessert hatte.

Fixkombination schnitt besser ab als Standardversorgung

Insgesamt standen den Forschern am Ende Daten von 3026 Patienten zur Verfügung. Für die fixe Wirkstoffkombination im Inhalieren zeigte sich, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Behandlung anschlug, bei 71 % lag, bei der Standardversorgung hingegen nur bei 56 %. Auch die Verbesserung der Asthmakontrolle war mit dem Kombinationspräparat größer als bei der Standardversorgung. Zwischen den beiden Behandlungsformen beobachteten die Forscher keine Unterschiede, was schwere Nebenwirkungen angeht. Eine Nebenwirkung des kombinierten Wirkstoffes kann eine Lungenentzündung sein, aber auch diese wurde nur selten beobachtet.

Dies zeigt, dass eine fixe Wirkstoffkombination aus Fluticason und Vilanterol für symptomatisches Asthma der Standardtherapie überlegen und gleichzeitig auch unter Alltagsbedingungen gut verträglich ist.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Asthma: