Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Psoriasis / Schuppenflechte

Erhöhtes Risiko für obstruktive Schlafapnoe bei Psoriasis

Original Titel:
Risk of Obstructive Sleep Apnea Syndrome in Psoriasis Patients

DGPDie obstruktive Schlafapnoe ist eine Atmungsstörung. Eine hohe Krankheitsaktivität sowie Übergewicht könnten die Entstehung einer obstruktiven Schlafapnoe bei Psoriasis fördern.


Psoriasis ist eine chronische Erkrankung, die die Lebensqualität auch aufgrund verschiedener Begleiterkrankungen beeinflussen kann. Eine obstruktive Schlafapnoe ist eine Atmungsstörung während des Schlafs. Eine Studie aus der Türkei untersuchte, ob Patienten mit Psoriasis auch ein erhöhtes Risiko für eine obstruktive Schlafapnoe haben.

Obstruktive Schlafapnoe führt zu Tagesmüdigkeit

Grund für die obstruktive Schlafapnoe sind erschlaffende Muskeln im Rachenraum. Dadurch verengen sich die Atemwege, es kommt zu lautem Schnarchen und kurzen Atemaussetzern, die vom Patienten nicht bemerkt werden müssen. Die Atemaussetzer bringen den Körper immer wieder in einen Alarmzustand, ein erholsamer Tiefschlaf kommt so selten zustande. Symptome der Schlafapnoe sind neben dem Schnarchen eine starke Tagesmüdigkeit, Kopfschmerzen am Morgen oder Konzentrationsstörungen. Die obstruktive Schlafapnoe tritt meist mit einem höheren Alter ein, aber auch übergewichtige Menschen sind eher gefährdet.

Übergewicht erhöht das Risiko für die obstruktive Schlafapnoe

Die Studie umfasste 57 Patienten mir Psoriasis. Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt: eine Gruppe mit hohem Risiko und eine Gruppe mit niedrigem Risiko für eine obstruktive Schlafapnoe. Dafür wurden die Patienten zu Gewicht, Schnarchen und Tagesmüdigkeit befragt. In der Gruppe mit hohem Risiko waren 35 Patienten mit einem hohen BMI (Body Mass Index, Gewicht im Verhältnis zur Körpergröße), viele von ihnen waren adipös.

Die Schwere der Psoriasis beeinflusste ebenfalls das Risiko

Patienten aus der Hochrisikogruppe hatten höhere PASI-Werte, hatten also schwerere Psoriasis. Sie hatten meist auch eine längere Krankheitsdauer. Auch Lebensqualität und Schlaf waren schlechter in dieser Gruppe. Der PASI und vor allem der BMI hatten einen deutlichen Einfluss auf die Entwicklung einer Schlafapnoe.

Eine hohe Krankheitsaktivität sowie Übergewicht könnten die Entstehung einer obstruktiven Schlafapnoe bei Psoriasis fördern. Bei Schlafproblemen sollte daher auch eine obstruktive Schlafapnoe in Betracht gezogen werden.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Psoriasis / Schuppenflechte: