Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Psoriasis / Schuppenflechte

Vitamin-D-Mangel könnte Psoriasis begünstigen

Original Titel:
Correlation between plasmatic levels of Vitamin D and PASI score: our experience and mini-review of the literature

DGPDie Studie verdeutlicht, dass der Vitamin-D-Spiegel bei Patienten mit Psoriasis geringer ist als bei gesunden Personen und mit der Krankheitsaktivität zusammenhängt. Für eine bessere Therapie könnten Patienten daher regelmäßig ihren Vitamin-D-Status beim Arzt überprüfen lassen.


Das Sonnenhormon Vitamin D kann vom Körper selbst mit Hilfe von UVB-Strahlung gebildet werden. Zusätzlich kann das Vitamin auch zu einem geringen Teil über bestimmte Nahrungsmittel wie Fisch zu sich genommen werden. Ein Mangel an Vitamin D wird immer wieder mit der Entstehung und der Aktivität verschiedener chronischer Erkrankungen in Verbindung gebracht. Forscher aus Italien haben jetzt den Zusammenhang zwischen Psoriasis und Vitamin D untersucht.

Die Ursachen für Psoriasis sind vielfältig

Vitamin D hat vielfältige Aufgaben im Körper. Es ist am Aufbau der Knochen, Gelenken und Muskeln beteiligt, reduziert außerdem Entzündungen und fördert die korrekte Entwicklung von Immunzellen. Bei der Entstehung der Psoriasis spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Bei der Autoimmunerkrankung kommt es zu schubweise auftretenden Entzündungen der Haut. Neben genetischen Ursachen spielen auch andere Risikofaktoren wie Stress, Infekte oder bestimmte Nahrungsmittel eine Rolle.

Patienten mit Psoriasis hatten weniger Vitamin D im Blut

Die Wissenschaftler untersuchten 141 Patienten mit mittelschwerer und schwerer Psoriasis und 62 gesunden Kontrollpersonen auf die Konzentration von 25-OH-Vitamin-D3 im Blut. 25-OH-Vitamin-D3 ist die Speicherform von Vitamin D. Die Forscher konnten sehen, dass Psoriasis-Patienten eine geringere 25-OH-Vitamin-D3-Konzentration im Blut hatten als die gesunden Kontrollpersonen. Dabei konnte ein Zusammenhang zwischen der Konzentration und dem PASI-Wert (Psoriasis Area and Severity Index) festgestellt werden. Der PASI-Wert gibt Auskunft über den Schweregrad der Psoriasis. Der Zusammenhang konnte allerdings nur für Patienten ohne Gelenk-Beteiligung, nicht aber bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis gesehen werden.

Die Studie verdeutlicht, dass der Vitamin-D-Spiegel bei Patienten mit Psoriasis geringer ist als bei gesunden Personen und mit der Krankheitsaktivität zusammenhängt. Für eine bessere Therapie könnten Patienten daher regelmäßig ihren Vitamin-D-Status beim Arzt überprüfen lassen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Psoriasis / Schuppenflechte: