Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Brustkrebs

Kognitive Beeinträchtigungen bei Krebsüberlebenden

Original Titel:
Cognitive complaints in cancer survivors and expectations for support: Results from a web-based survey

DGP – Eine Online-Umfrage aus Frankreich zeigte: kognitive Beeinträchtigungen sind ein relevantes Problem für Krebsüberlebende. Betroffene wünschen sich Unterstützung beim Umgang mit diesen Beeinträchtigungen, allen voran kognitives Training.


Krebspatienten bleiben häufig nicht von kognitiven Beeinträchtigungen verschont. Kognitive Beeinträchtigungen können ganz unterschiedlich sein – sie betreffen zum Beispiel Gedächtnis, Konzentration, Aufmerksamkeit sowie die Fähigkeit, Probleme zu lösen.

Wissenschaftler aus Frankreich führten eine Online-Umfrage durch, um mehr zu kognitiven Beeinträchtigungen bei Krebspatienten zu erfahren. Der Fragebogen deckte verschiedene Themenspektren ab. Diese umfassten die Erfahrungen der Patienten mit kognitiven Beeinträchtigungen, die Erwartung der Patienten darüber, welche Unterstützung sie aufgrund der kognitiven Beeinträchtigungen erhalten sollten, das Wissen der Patienten über Chemotherapie-bedingte kognitive Probleme sowie demografische und medizinische Kennwerte.

Kognitive Beeinträchtigungen sind ein relevantes Problem und beeinflussen auch das Arbeitsleben

Von den 1610 Teilnehmern der Umfrage waren mehr als 85 % Brustkrebsüberlebende (1393 Frauen). Seit Abschluss der Behandlungen waren im Schnitt 2,83 Jahre vergangen (Antihormontherapie ausgenommen). Zwei Drittel der Teilnehmer (75 %) berichteten davon, aufgrund der Krebsbehandlungen an kognitiven Beeinträchtigungen zu leiden. Diese Beeinträchtigungen nahmen bei einer Vielzahl der Krebsüberlebenden (76 %) Einfluss darauf, ob die Patienten wieder arbeiten gehen konnten. Die meisten Patienten (75 %) wünschten sich Unterstützung, insbesondere kognitives Training (72 %). Die wichtigste Einflussgröße dafür, ob die Patienten an kognitiven Beeinträchtigungen litten, war, ob sie Chemotherapie erhalten hatten oder nicht. Weiterhin beeinflussten Schlafprobleme, das Alter sowie Vorwissen darüber, dass Chemotherapien zu kognitiven Problemen führen können, ob die Patienten an kognitiven Beeinträchtigungen litten.

Die Ergebnisse dieser Online-Umfrage, an der hauptsächlich Brustkrebspatientinnen teilnahmen, zeigten, dass kognitive Beeinträchtigungen ein relevantes Problem für Krebsüberlebende sind. Zwei Drittel der Personen waren davon betroffen. Viele Patienten sehnten sich nach Unterstützung, insbesondere nach kognitivem Training. Ob die Pateinten an den Beeinträchtigungen litten, hing z. B. davon ab, ob sie Chemotherapie erhalten hatten und ob sie vorher wussten, dass Chemotherapie zu kognitiven Problemen führen kann.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Brustkrebs: