Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Blasenprobleme bei MS

Sind Nervenbahnen angegriffen, die die Blase und die Kontrolle über die Blase steuern, kann es bei Menschen mit MS zu Blasenproblemen kommen.

Beckenbodentraining hilft

Bei der Entleerung der Blase spielen Reflexe eine Rolle, die der Mensch nur eine gewisse Zeit lang unterdrücken kann, indem er dagegen arbeitet. Eine Blasenstörung durch MS kann daher dazu führen, dass diese Kontrolle verloren geht. Brasilianische Forscher konnten zeigen, dass bei Frauen mit MS Beckenbodentraining bei Blasenproblemen hilft. Eine elektrische Stimulation zusätzlich verbesserte die Trainingserfolge. Auch für Männer mit MS dürfte Beckenbodentraining interessant sein.

Antibiotika vorbeugend gegen Harnwegsinfekte?

Bei Menschen mit MS, deren Blase sich nicht völlig entleert, gibt es noch ein anderes Problem: Bakterien werden nicht regelmäßig genug aus den Harnwegen herausgespült und können Harnwegsinfekte auslösen. Auch das manuelle Abführen des Resturins geht mit einem höheren Risiko für Harnwegsinfekte einher. Hilft hier eine vorbeugende Behandlung mit Antibiotika? Es gibt Vor- und Nachteile, sagen Forscher.

Hier die Studien im Detail:

© Alle Rechte: DGP - DeutschesGesundheitsPortal / HealthCom