Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Beeinflusst ein Vitamin-D-Mangel die Krankheitsaktivität?

Original Titel:
Does vitamin D deficiency contribute to higher disease activity in patients with spondyloarthritis?

DGP Die Studie deutet an, dass Spondyloarthritis-Patienten zwar häufiger an einer Unterversorgung mit Vitamin D leiden, die Krankheitsaktivität wird dadurch aber nicht beeinflusst. Die Wissenschaftler betonen aber, dass bei einem durch den Arzt bestimmten Mangel, dieser ausgeglichen werden sollte.


Vitamin D spielt immer wieder eine wichtige Rolle bei Autoimmunerkrankungen. Eine Studie aus dem Iran untersuchte jetzt, ob der Vitamin-D-Spiegel auch die Krankheitsaktivität bei Patienten mit Spondyloarthritis beeinflusst.

Bei Morbus Bechterew und Psoriasis-Arthritis kommt es zu Entzündungen an Gelenken

Zu den Spondyloarthritiden gehören verschiedene rheumatische Autoimmunerkrankungen, unter anderem Morbus Bechterew und Psoriasis-Arthritis. Bei den Erkrankungen sind Gelenke entzündet, entweder am Rücken oder an Armen und Beinen. Außerdem können die Haut, Augen oder der Darm von Entzündungen betroffen sein.

Vitamin D ist das Sonnenhormon

Vitamin D werden immer wieder entzündungshemmende und immunregulierende Eigenschaften zugesprochen. Vitamin D wird hauptsächlich von der Haut durch Sonnenlicht gebildet. In der Studie wurde die 25-OH-Vitamin-D-Konzentration, die Speicherform von Vitamin D, im Blut bestimmt.

Patienten mit Spondyloarthritis litten häufiger an einem Vitamin-D-Mangel

Die Studie umfasste 86 Patienten mit Spondyloarthritis und 117 Kontrollpersonen. Die Patienten wurden untersucht und die Krankheitsaktivität sowie die Funktionsfähigkeit bestimmt. Bei Patienten mit Spondyloarthritis war die 25-OH-Vitamin D-Konzentration geringer als bei den gesunden Kontrollpersonen. Sie litten häufiger an einer Unterversorgung oder einem Mangel. Die Krankheitsaktivität und die Funktionsfähigkeit waren jedoch unabhängig von der Vitamin-D-Versorgung.

Die Studie deutet daher an, dass die Patienten zwar häufiger an einer Unterversorgung mit Vitamin D leiden, die Krankheitsaktivität wird dadurch aber nicht beeinflusst. Die Wissenschaftler betonen aber, dass bei einem durch den Arzt bestimmten Mangel dieser ausgeglichen werden sollte.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Arthritis / Rheuma: