Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Diabetes

Weniger Unterzuckerungen bei Typ-1-Diabetes durch Low Carb-Diät

Original Titel:
Low versus high carbohydrate diet in type 1 diabetes: A 12-week randomized open-label crossover study

DGPWissenschaftler aus Dänemark verglichen bei Patienten mit Typ-1-Diabetes eine Diät mit wenigen Kohlenhydraten (< 100 g/Tag) mit einer Diät, die reichlich Kohlenhydrate enthielt (> 250 g/Tag). Die Diät mit den wenigen Kohlenhydraten führte dazu, dass sich die Patienten weniger Zeit am Tag im Zustand einer Unterzuckerung befanden. Außerdem bescherte der Verzicht auf Kohlenhydrate einen Gewichtsverlust.


Die Frage danach, wie viele Kohlenhydrate in der Kost für Typ-1-Diabetes-Patienten am besten sind, ist umstritten. Um mehr Klarheit zu dieser Thematik zu bekommen, führten Wissenschaftler aus Dänemark eine Studie durch. In ihrer Studie verglichen sie, ob es für die Blutzuckerkontrolle und das Herz-Kreislauf-System von Patienten mit Typ-1-Diabetes besser ist, wenn ihre Diät wenige (< 100 g) oder viele (> 250 g) Kohlenhydrate am Tag enthält.

An der Studie nahmen 14 Patienten mit Typ-1-Diabetes teil, die eine sensorgestützte Insulinpumpe nutzten. Alle Patienten verzehrten 12 Wochen lang jede der beiden Diäten. Zwischen den beiden Diätphasen fand eine 12-wöchige Pause statt. Für jeden Patienten wurden individuelle Mahlzeitenpläne erstellt, die die Vorgaben für die Kohlenhydratmengen am Tag erfüllten. Die Patienten verzeichneten ihre täglich verzehrte Kohlenhydratmenge in ihrer Insulinpumpe.

Weniger Zeit im Zustand einer Unterzuckerung bei einer Diät mit niedrigem Kohlenhydratgehalt

10 Patienten beendeten die Studie. Die tägliche Kohlenhydratzufuhr in den beiden Diätphasen betrug 98 ± 11 g (Diät mit wenigen Kohlenhydraten) und 246 ± 34 g (Diät mit vielen Kohlenhydraten). Die Wissenschaftler untersuchten, ob sich die Patienten in einer der beiden Diätphasen länger in einer Phase mit guten Blutzuckerwerten (von 3,9 bis 10,0 mmol/l) befanden. Dies war nicht der Fall. Allerdings beobachten die Wissenschaftler, dass sich die Patienten, die sich mit wenigen Kohlenhydraten ernährten, weniger Zeit am Tag in einer Phase der Unterzuckerung (Blutzucker < 3,9 mmol/l) befanden. Ebenso waren Schwankungen des Blutzuckers mit der Diät mit den wenigen Kohlenhydraten geringer. Bei keinem der Studienteilnehmer trat eine schwere Unterzuckerung auf. Durch die Diät mit dem niedrigen Kohlenhydratgehalt nahmen die Patienten 2,0 ± 2,1 kg ab, während sie durch die Diät mit hohem Kohlenhydratgehalt 2,6 ± 1,8 kg zunahmen. Die Wissenschaftler entdeckten in Bezug auf weitere Messwerte der Herz-Kreislauf-Gesundheit (z. B. Blutfette und Entzündungsmarker) keine Unterschiede zwischen den beiden Diätphasen.

Zusammenfassend zeigten diese Studienergebnisse, dass Typ-1-Diabetes-Patienten von einer Diät mit weniger als 100 g im Vergleich zu mehr als 250 g Kohlenhydraten am Tag dadurch profitierten, dass sie sich weniger Zeit am Tag im Zustand einer Unterzuckerung befanden und weniger Schwankungen des Blutzuckers aufwiesen. Außerdem minderte die Diät mit den wenigen Kohlenhydraten das Gewicht der Teilnehmer.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Diabetes: