Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Brustkrebs

Patientinnen loben gute Ästhetik bei Wiederaufbau der Brust mit Eigengewebe aus dem Rücken

Original Titel:
The Latissimus Dorsi Myocutaneous Flap Is a Safe and Effective Method of Partial Breast Reconstruction in the Setting of Breast-Conserving Therapy

DGP Ein Wiederaufbau der weiblichen Brust nach der Entfernung des Tumors kann erfolgreich und sicher mithilfe von Eigengewebe aus dem Rücken – dem sogenannten Latissimus-dorsi-Lappen – erfolgen. Dies zeigten Studienergebnisse aus den USA. Besonders hervorzuheben ist, dass die Patienteninnen nach der Operation zufrieden mit dem Ergebnis waren und die Ästhetik lobten.


Bei Frauen, die aufgrund ihrer Brustkrebserkrankungen eine oder beide Brüste teilweise oder komplett amputiert bekommen, besteht die Möglichkeit für einen Wiederaufbau der Brust, einer sogenannten Rekonstruktion. Bei einer solchen Rekonstruktion verwenden Chirurgen entweder körpereigenes Gewebe oder Implantate.

Bewährtes Verfahren zur Brustrekonstruktion: die Latissimus-dorsi-Lappen-Methode

Eine weltweit häufig eingesetzte Form der Brustrekonstruktion mit Eigengewebe ist die Latissimus-dorsi-Lappen-Methode. Der Latissimus-dorsi-Lappen ist ein großer Lappen aus der Rückenmuskulatur, den Chirurgen verwenden, um große Defekte im Gewebe zu beheben. Nach Entnahme des Latissimus-Muskels übernehmen andere Muskeln im Rücken dessen Funktion.

Wissenschaftler aus den USA interessierten sich in ihrer Studie nun dafür, wie es Frauen erging, die eine Brustrekonstruktion mit der Latissimus-dorsi-Lappen-Methode erhielten. Sie untersuchten, wie zufrieden die Frauen mit dem Ergebnis der Rekonstruktion waren, wie häufig es zu Komplikationen kam und wie sicher die Methode war.

Nur wenig Komplikationen nach der Operation

Die Wissenschaftler griffen für ihre Studie auf eine Datenbank zurück und ermittelten 47 Patientinnen, die zwischen Januar 2006 und Dezember 2016 eine brusterhaltende Operation mit der Latissimus-dorsi-Lappen-Methode erhalten hatten. Bei den meisten Frauen (93,6 %) wurde die Rekonstruktion der Brust unmittelbar nach der Entfernung des Brusttumors durchgeführt. Nur bei 8,5 % der Frauen kam es zu Komplikationen. Wenn der Tumor an mehreren Stellen der Brust auftrat oder die Frauen rauchten, begünstigte dies, das Komplikationen auftraten.

Hohe Zufriedenheit bei den Patientinnen

Die Meinungen der Patientinnen zur Operation fielen größtenteils positiv aus – die Patientinnen bewerteten speziell die Ästhetik sowie ihr psychisches und körperliches Wohlergehen nach der Operation gut.

Die Wissenschaftler resümierten aufgrund dieser Ergebnisse, dass es sicher und effektiv ist, die Latissimus-dorsi-Lappen-Methode für eine teilweise Rekonstruktion der Brust von Brustkrebspatientinnen anzuwenden. Die Patientinnen waren mit dem Ergebnis der Operation zufrieden und lobten besonders die Ästhetik.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Brustkrebs: