Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Lungenkrebs

Flüssigkeitszufuhr mit Getränken nach Chemotherapie mit Cisplatin

Original Titel:
Safety of oral hydration after cisplatin infusion in an outpatient lung cancer unit.

DGPReicht nach einer Chemotherapie mit Cisplatin ein Spezialgetränk als Flüssigkeitszufuhr? Französische Mediziner berichten von guten Erfahrungen.


Um nach einer Infusion mit Cisplatin Nierenschäden vorzubeugen ist es wichtig, dass die Patienten viel Flüssigkeit erhalten. Das ist sowohl vor als auch nach der Behandlung nötig. Viele Patienten erhalten daher vor und nach der Cisplatin-Infusion eine Kochsalzinfusion. Dafür müssen die Patienten oftmals mindestens eine Nacht im Krankenhaus verbringen.

Spezialgetränk wurde getestet und als sicher und ausreichend bewertet

Untersuchungen haben gezeigt, dass mit 500 ml eines Spezialgetränks ebenfalls eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr gewährleistet werden kann. Das Getränk enthält Wasser, Zucker und Salz, um Flüssigkeit und Elektrolyte auszugleichen. Französische Forscher berichten nun von ihren Erfahrungen mit dieser Form der Flüssigkeitszufuhr, die eine ambulante Chemotherapie mit Cisplatin ermöglicht. Besonderes Augenmerk legten die Wissenschaftler dabei darauf, ob die Anwendung des Spezialgetränks sicher für die Patienten war.

Auswertung der Daten von Patienten, um Sicherheit zu überprüfen

Sie sammelten dazu die medizinischen Daten von Lungenkrebs-Patienten, die in ihrem Behandlungszentrum zwischen 2010 und 2016 mit Cisplatin behandelt wurden. Sie werteten rückblickend das Vorkommen von Nierenschäden durch Cisplatin vor und nach der Umstellung auf das Spezialgetränk aus. Insgesamt lagen den Wissenschaftler Daten von 517 Lungenkrebs-Patienten vor. 241 von ihnen hatten vor und nach der Cisplatin-Infusion eine Kochsalzinfusion erhalten. Die anderen 276 Patienten hatten vor der Behandlung eine Kochsalzinfusion und danach das Spezialgetränk erhalten.

Risiko für Nierenprobleme nach Chemotherapie mit Spezialgetränk sogar geringer

Nierenprobleme traten bei 39,4 % den Patienten auf, die nur Infusionen erhielten und bei
25,7 %, die eine Kombination aus Infusion und Spezialgetränk erhielten. Ein Alter über 70 Jahre war außerdem ein Faktor, der eher zu Nierenproblemen durch die Cisplatinbehandlung führte. Die statistische Auswertung zeigte, dass die Anwendung von einer Kombination aus Kochsalzinfusion vor der Chemotherapie und dem Spezialgetränk nach der Chemotherapie im Zusammenhang mit einem niedrigeren Risiko für Nierenprobleme durch Cisplatin stand.

Spezialgetränk hilft Patienten, genügend Flüssigkeit aufzunehmen

Die französischen Wissenschaftler fassen daher zusammen, dass in ihrem Behandlungszentrum die Umstellung auf ein Spezialgetränk zur Flüssigkeitszufuhr nach einer Cisplatin-Infusion nicht mit einer Zunahme von Nierenproblemen einherging. Auf Basis der gesammelten Daten zeigt sich, dass die Flüssigkeitszufuhr durch ein Spezialgetränk nach der Cisplatininfusion sicher ist. Patienten profitieren von einer geringeren Behandlungsdauer und der Möglichkeit einer ambulanten Chemotherapiebehandlung.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Lungenkrebs: