Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

COPD

Höheres COPD-Risiko durch verarbeitetes rotes Fleisch

Original Titel:
Processed red meat intake and risk of COPD: A systematic review and dose-response meta-analysis of prospective cohort studies

DGP – Der Verzehr von verarbeitetem rotem Fleisch erhöhte das Risiko, an COPD zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kamen die Wissenschaftler in der vorliegenden Studie, indem sie die Ergebnisse mehrerer Studien zu dieser Thematik zusammenfassten und neu auswerteten.


Was wir essen, kann sich auf unsere Gesundheit auswirken. Diese Erkenntnis ist nicht neu, daher wird generell zu einer gesunden Ernährung geraten. Eine gesunde Ernährung zeichnet sich durch viel Obst und Gemüse und möglichst wenig Fleisch aus. Fleisch – vor allem rotes Fleisch (wie z. B. Rindfleisch oder Schweinefleisch) und industriell verarbeitetes Fleisch – kann nämlich das Risiko für verschiedene Krankheiten erhöhen, wie z. B. das Risiko für Brustkrebs oder Krebs allgemein (Studie von Diallo und Kollegen, 2018 in der medizinischen Fachzeitschrift International journal of cancer veröffentlicht). Doch gilt das auch für COPD? Erhöht der Verzehr von verarbeitetem rotem Fleisch das Risiko, an COPD zu erkranken? Mehrere Studien haben sich bereits mit dieser Fragestellung beschäftigt. Ein Forscherteam aus Teheran (Iran) fasste die Ergebnisse dieser Studien zusammen, um einen Überblick über die derzeitige Datenlage zu dieser Thematik zu erhalten.

Die Wissenschaftler fassten die Ergebnisse mehrerer Studien zusammen

Die Wissenschaftler suchten in internationalen Datenbanken nach geeigneten Studien, die bis April 2018 veröffentlicht wurden. Sie wurden fündig und konnten fünf Studien für ihre zusammenfassende Analyse nutzen. Diese Studien (aus Schweden und den USA) enthielten Daten von insgesamt 289 952 Teilnehmern, darunter 8 338 Patienten mit COPD.

Der Konsum von verarbeitetem rotem Fleisch erhöhte das COPD-Risiko

Die Wissenschaftler stellten bei der Auswertung der Studienergebnisse fest, dass verarbeitetes rotes Fleisch das Risiko, an COPD zu erkranken, erhöhte. Spezielle statistische Analysen ergaben, dass jede 50 Gramm verarbeitetes rotes Fleisch, die pro Woche mehr verspeist wurden, dass Risiko für COPD um 8 % erhöhten. Es handelt sich hierbei um eine relative Risikoerhöhung – also: die Personen, die 50 Gramm die Woche mehr verarbeitetes rotes Fleisch aßen, hatten im Vergleich zu den Personen, die 50 Gramm weniger aßen, ein 1,08-mal so hohes Risiko. Es gab jedoch Hinweise, dass die Beziehung zwischen dem Konsum von rotem und verarbeitetem Fleisch und dem COPD-Risiko nicht linear war – also, dass das COPD-Risiko mit steigendem Fleischkonsum nicht immer im gleichen Maße anstieg.

Personen, bei denen verarbeitetes rotes Fleisch häufig auf dem Speiseplan stand, hatten somit ein höheres Risiko, an COPD zu erkranken, als Personen, die weniger von dieser Art Fleisch zu sich nahmen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu COPD: