Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Endometriose

Dienogest nach der Behandlung mit GnRH-Agonisten

Original Titel:
Recurrence of uterine adenomyosis after administration of gonadotropin-releasing hormone agonist and the efficacy of dienogest

DGPDienogest im Anschluss an eine Behandlung mit GnRH-Analoga konnte viele subjektive Symptome weiter unterdrücken, die nach Absetzen der Behandlung ansonsten schneller wieder zurückkamen.


Adenomyose kann durch die Gabe von GnRH-Agonisten behandelt werden. Eine Studie aus Japan untersuchte jetzt, wie häufig die Adenomyose nach dem Absetzen wieder auftritt und ob Dienogest gegen einen Rückfall hilft.

Patienten nahmen zunächst GnRH-Agonisten

Die retrospektive Kohortenstudie umfasste 30 Patienten. Alle erhielten GnRH-Agonisten für sechs Monate. Die erste Gruppe mit 15 Patienten erhielt anschließend 6 Monate lang keine Therapie, die zweite Gruppe erhielt Dienogest. Zu Beginn der Studie, nach 6 und 12 Monaten wurden Menorrhagie, Dysmenorrhö, chronische Beckenschmerzen, Völlegefühl und das Volumen der Gebärmutter bestimmt.

Dienogest senkte subjektive Symptome auch in der Zeit danach

In der ersten Gruppe verschwanden die subjektiven Symptome nach 6 Monaten, nach dem Absetzen der GnRH-Agonisten kehrten sie jedoch zurück. Das Volumen der Gebärmutter nahm nach 6 Monaten zunächst von 341 cm³ zu 156 cm³ ab, dann aber nach 12 Monaten wieder auf 282,3 cm³ zu

Auch in der zweiten Gruppe verschwanden die subjektiven Symptome nach 6 Monaten. Nach 12 Monaten kam nur das Völlegefühl bei 5 von 5 Patienten wieder zurück. Das Volumen der Gebärmutter nahm nach 6 Monaten ab und erhöhte sich dann wieder signifikant nach 12 Monaten auf 205,6 cm³.

Dienogest im Anschluss an eine Behandlung mit GnRH-Analoga konnte viele subjektive Symptome weiter unterdrücken, die nach Absetzen der Behandlung ansonsten schneller wieder zurückkamen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Endometriose: