Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Diabetes

Insulin degludec entpuppt sich als gute erste Behandlungsoption für Typ-2-Diabetes-Patienten

Original Titel:
A comparative effectiveness study of degludec and insulin glargine 300 U/mL in insulin-naïve patients with type 2 diabetes

DGPInsulin degludec oder Insulin glargin 300 Einheiten/ml – welches langwirksame Basalinsulin ist für Typ-2-Diabetes-Patienten besser? Dies fragten sich internationale Wissenschaftler und werteten Daten aus dem realen Versorgungsalltag von Typ-2-Diabetes-Patienten aus. Die Behandlung mit Insulin degludec erwies sich in Bezug auf den Langzeitblutzuckerwert, das Risiko für Unterzuckerungen und Studienabbrüche als wirksamer.


Welches langwirksame Insulinanaloga für Typ-2-Diabetes-Patienten das Beste ist, ist eine wichtige Frage, die viele Wissenschaftler zu beantworten versuchen. So auch Wissenschaftler aus den USA, die in Zusammenarbeit mit deutschen, dänischen und englischen Wissenschaftlern Daten aus dem realen Versorgungsalltag von Typ-2-Diabetes-Patienten auswerteten. Auf diese Weise untersuchten die Wissenschaftler die Wirksamkeit der beiden langwirksamen Insulinanaloga Insulin degludec und Insulin glargin 300 Einheiten/ml (im Folgenden Insulin glargin 300 genannt).

Die Wissenschaftler konzentrierten sich bei ihrer Analyse auf Patienten, die zuvor noch nicht mit Insulin behandelt wurden. Um vergleichen zu können, ob die Patienten wirksamer mit Insulin degludec oder Insulin glargin 300 behandelt werden konnten, bestimmten die Wissenschaftler, wie sich der Langzeitblutzuckerwert (HbA1c-Wert) der Patienten über 180 Tage entwickelte. Zudem werteten die Wissenschaftler aus, wie häufig es zu Unterzuckerungen kam und ob eine Therapie zu mehr oder weniger Studienabbrüchen führte.

Bessere Behandlungserfolge mit Insulin degludec

Die Wissenschaftler werteten Daten von 4056 Typ-2-Diabetes-Patienten aus. Jeweils 2028 Patienten wurden mit Insulin degludec oder Insulin glargin 300 behandelt. Nach 180 Tagen zeigte sich folgendes: die Therapie mit Insulin degludec senkte den HbA1c-Wert der Patienten um 0,27 % mehr als die Therapie mit Insulin glargin 300. Auch in den weiteren untersuchten Punkten schnitt die Behandlung mit Insulin degludec besser ab: die Patienten litten seltener an Unterzuckerungen und hatten ein niedrigeres Risiko dafür – außerdem brachen die mit Insulin degludec behandelten Patienten seltener die Therapie ab.

Die internationalen Wissenschaftler schlussfolgerten aus ihrer Analyse, dass sich Insulin degludec als bessere erste Behandlungsoption für Typ-2-Diabetes-Patienten herausstellen könnte. Denn im Vergleich zu mit Insulin glargin 300 behandelten Patienten reduzierte die Behandlung mit Insulin degludec den Langzeitblutzucker wirksamer, minderte das Risiko für Unterzuckerungen und führte seltener zu einem Studienabbruch.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Diabetes: