Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

COPD

Grippeimpfung senkt Demenz-Risiko von COPD-Patienten

Original Titel:
Influenza vaccination reduces dementia in patients with chronic obstructive pulmonary disease: a nationwide cohort study

Kurz & fundiert

  • Wissenschaftler aus Taiwan teilten COPD-Patienten nach ihrem Grippe-Impfstatus in verschiedene Gruppen ein
  • Sie stellten fest, dass geimpfte Patienten ein geringeres Demenz-Risiko hatten als ungeimpfte Patienten
  • Je häufiger sich die Patienten impfen ließen, desto geringer war ihr Demenz-Risiko

 

DGP – COPD-Patienten hatten ein geringeres Demenz-Risiko, wenn sie sich gegen Grippe impfen ließen. Zu diesem Ergebnis kam die vorliegende Studie. In dieser werteten Wissenschaftler aus Taiwan die Daten von knapp 20000 COPD-Patienten aus.


Patienten mit COPD wird empfohlen, sich regelmäßig gegen Grippe (Influenza) impfen zu lassen. Ziel ist es, die Patienten vor Grippe zu schützen. Wissenschaftler aus Taiwan interessierten sich dafür, ob eine Grippeimpfung auch weitere Vorteile bieten könnte. Sie untersuchten, ob die regelmäßige Grippeimpfung einen Einfluss auf das Demenz-Risiko der Patienten hatte.

Manche COPD-Patienten ließen sich gegen Grippe impfen

Um an Daten von Patienten mit COPD zu gelangen, nutzten die Wissenschaftler die nationale Krankenversicherungsdatenbank. Sie sammelten auf diesem Weg gezielt die Daten von 19848 COPD-Patienten, die mindestens 60 Jahre alt waren. Je nachdem, ob und wie oft sich die Patienten gegen Grippe impfen ließen, wurden sie in vier verschiedenen Gruppen eingeteilt: ungeimpft, einmal geimpft, 2-3-mal geimpft und mindestens 4-mal geimpft. 45 % der Patienten hatten mindestens einmal eine Grippeimpfung erhalten. Mit Hilfe statistischer Analyse ermittelten die Wissenschaftler das Demenz-Risiko der Patienten in Abhängigkeit von Grippeimpfungen.

Geimpfte COPD-Patienten hatten ein geringeres Demenz-Risiko

Den statistischen Analysen zufolge hatten geimpfte Patienten ein geringeres Risiko für Demenz als ungeimpfte Patienten (aHR: 0,68, p<0,001). Es zeigte sich folgender Trend: je häufiger der Patient geimpft wurde, desto geringer war sein Demenz-Risiko (2-3 Impfungen: aHR = 0,81; 4 Impfungen: aHR = 0,44).

Die Grippeimpfung schien somit für COPD-Patienten das Risiko zu reduzieren, an Demenz zu erkranken. Je häufiger sich die Patienten gegen Grippe impfen ließen, desto geringer war ihr Demenz-Risiko.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu COPD: