Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

COPD

COPD: Herzerkrankung am Ohrläppchen erkennen

Original Titel:
Morphological overview of cardiovascular comorbidities in chronic obstructive pulmonary disease: Frank's sign

Kurz & fundiert

  • Wissenschaftler untersuchten die Ohrläppchen von 250 COPD-Patienten
  • Die Patienten, die eine diagonale Falte am Ohr aufwiesen, litten häufiger an der koronaren Herzkrankheit (KHK) als Patienten ohne diese charakteristische Falte
  • Die diagonale Ohrläppchenfalte schien somit auf eine KHK hinzuweisen

 

DGP – Eine diagonale Falte am Ohrläppchen kann bei COPD-Patienten auf eine koronare Herzerkrankung (KHK) hindeuten. Zu diesem Ergebnis kam die vorliegende Studie. Sie stellten nämlich fest, dass Patienten, die diese Falte am Ohr aufwiesen, häufiger von KHK betroffen waren als Patienten ohne eine solche Falte.


Herzerkrankungen sind häufige Begleiterkrankungen bei Patienten mit COPD. Diese zu erkennen ist wichtig, um geeignete Therapiemaßnahmen ergreifen zu können. Es gibt Hinweise darauf, dass Patienten mit der koronaren Herzkrankheit (KHK) häufig eine charakteristische Falte am Ohrläppchen aufweisen – die diagonale Ohrläppchenfalte, auch Frank-Zeichen genannt. Wissenschaftler aus der Türkei und Zypern untersuchten, ob eine solche Falte bei COPD-Patienten mit dem Bestehen einer KHK zusammenhing.

Wissenschaftler untersuchten die Ohrläppchen von 250 COPD-Patienten

Die Wissenschaftler untersuchten 250 COPD-Patienten und 105 Kontrollpersonen. Sie legten ihr Augenmerk auf die Lungenfunktion, das Lipidprofil und die Sauerstoffsättigung der Studienteilnehmer und untersuchten, ob diese eine diagonale Ohrläppchenfalte aufwiesen. Zusätzlich sammelte sie demografische Daten der Teilnehmer.

Patienten mit einer diagonalen Ohrläppchenfalte litten häufiger an KHK

62 % der COPD-Patienten (155 Patienten) wiesen eine diagonale Ohrläppchenfalte auf. Bei Männern war das häufiger der Fall (135 von 197 Männern; 68,5 %) als bei Frauen (20 von 53 Frauen; 37,7 %). Bei den Kontrollpersonen gab es hingegen bezüglich der diagonalen Ohrläppchenfalte keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den Geschlechtern (Männer: 48,8 %, Frauen: 56,0 %). Bei Patienten mit einem späten COPD-Stadium wurde häufiger eine KHK diagnostiziert als bei Patienten mit einem frühen COPD-Stadium (30,8 % vs. 18 %). Die Wissenschaftler konnten einen Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein der diagonalen Ohrläppchenfalte und der KHK feststellen. COPD-Patienten, die eine diagonale Ohrläppchenfalte aufwiesen, waren nämlich häufiger von KHK betroffen als Patienten ohne diese charakteristische Falte am Ohr. Die Sensitivität der diagonalen Ohrläppchenfalte, um bei COPD-Patienten eine KHK vorherzusagen, lag bei 80,65 % und die Spezifität bei 44,15 %.

Eine diagonale Ohrläppchenfalte schien somit bei COPD-Patienten einen Hinweis auf eine koronare Herzerkrankung zu geben. Patienten, die diese charakteristische Falte am Ohr aufwiesen, waren nämlich häufiger an KHK erkrankt. Eine Untersuchung des Ohrläppchens könnte somit für Patienten mit COPD hilfreich sein, um das Vorhandensein einer zusätzlichen Herzerkrankung besser einschätzen zu können.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu COPD: