Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Brustkrebs

Angeleitetes Krafttraining wird von Patientinnen mit weit fortgeschrittenem Krebs gut angenommen

Original Titel:
Physical activity for symptom management in women with metastatic breast cancer: a randomised feasibility trial

DGP Wissenschaftler aus Australien widmeten sich in ihrer Studie Brustkrebspatientinnen mit Metastasen und analysierten, ob die Frauen von einem Sportprogramm profitierten. Sie zeigten, dass besonders angeleitetes Krafttraining von den Frauen gut angenommen wurde.


Viele Studien belegen, wie gut Sport die Symptome von Brustkrebs und die Lebensqualität der Patientinnen bessert. Allerdings werden die meisten Studien ausschließlich mit Patientinnen in einem frühem Krankheitsstadium durchgeführt. In der Literatur gibt es deshalb nur wenige Studien zu den Auswirkungen von Sport bei Patientinnen mit weit fortgeschrittener Erkrankung. Dies änderten australische Wissenschaftler nun mit ihrer Studie.

Den Wissenschaftlern ging es in ihrer Studie darum, herauszufinden, ob ein Sportprogramm für Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs sicher und machbar ist und wie wirksam es die Symptome und die Gesundheit der Frauen verbessert.

Kleine Studie erörtert Machbarkeit von einem angeleiteten Sportprogramm bei Frauen mit metastasiertem Brustkrebs

14 Patientinnen nahmen an der Studie teil. Sie wurden entweder einer Kontrollgruppe ohne Sportprogramm oder einem 8-wöchigen Sportprogramm zugeteilt. Das Sportprogramm beinhaltete angeleitete Kraftübungen, die bei den Frauen zu Hause durchgeführt wurden und ein Walking-Programm, dass die Frauen ohne weitere Unterstützung absolvieren sollten.

Nach den 8 Wochen sahen die Wissenschaftler folgende Ergebnisse: Während nur ein Viertel der Frauen das Walking-Programm wie geplant absolvierte, hielten sich alle Frauen an das Krafttraining. Das Sportprogramm wurde von den Frauen gut vertragen und verursachte keine Nebenwirkungen. Im Vergleich zu den Frauen aus der Kontrollgruppe, die nicht sportlich aktiv waren, deuteten sich bei den Frauen aus der Sportgruppe Verbesserungen an, die sich auf das Ausmaß der chronischen Erschöpfung und die Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge (gemessen mit der VO2max und dem 6-Minuten-Gehtest) bezogen.

Die Wissenschaftler hielten folgendes aufgrund dieser Ergebnisse fest: das Sportprogramm war für die Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs sicher. Vor allem das angeleitete Krafttraining zu Hause wurde von den Frauen sehr gut angenommen. Das Walking-Programm hingegen stieß nicht auf große Akzeptanz. Die Ergebnisse lassen vermuten, dass sich die körperliche Leistungsfähigkeit der Frauen durch das Krafttraining verbesserte – Belege hierfür fehlen allerdings noch, sodass erst weitere Studien zeigen müssen, ob ein angeleitetes Sportprogramm den Frauen dabei hilft, besser mit ihrer schweren Erkrankung zu leben.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Brustkrebs: