Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Adipositas / Übergewicht

Tierisches Protein hat vermutlich negativen Einfluss auf die Gewichtsentwicklung von Jugendlichen

Original Titel:
Animal Protein Intake Is Associated with General Adiposity in Adolescents: The Teen Food and Development Study

Kurz & fundiert

  • Bei Jugendlichen tragen besonders tierische Produkte wie Milchprodukte häufig in einem relevanten Ausmaß zur Proteinversorgung bei; weitere nennenswerte Proteinlieferanten sind Getreide, rotes Fleisch und Hühnchen
  • Inwiefern eine hohe Proteinzufuhr Einfluss auf die Gewichtsentwicklung von Jugendlichen nimmt, ist bislang noch nicht ausreichend erforscht
  • Wissenschaftler zeigten nun mit den Daten ihrer Querschnittstudie, dass eine hohe Proteinzufuhr, insbesondere von tierischem Protein, einen negativen Einfluss auf die Entwicklung der Jugendlichen nehmen könnte

 

DGPWissenschaftler untersuchten in einer Querschnittstudie, ob ein Zusammenhang zwischen der Protein- und Aminosäurenzufuhr und der Körpergewichtsentwicklung bei Jugendlichen besteht. Ihre Ergebnisse lassen vermuten, dass sich eine hohe Proteinzufuhr negativ auf die Entwicklung von Jugendlichen auswirken könnte.


Nahrungsprotein spielt eine entscheidende Rolle für die Entwicklung und das Wachstum von Jugendlichen. Über die Rolle der Proteinzufuhr für die Entwicklung des Körpergewichts von Jugendlichen ist allerdings nur wenig bekannt. Aus diesem Grund führten Wissenschaftler eine Studie zu dem Thema durch.

Sie untersuchten, inwiefern Proteine und einzelne Aminosäuren das Körpergewicht und die Körperzusammensetzung von Jugendlichen beeinflussen. Die Wissenschaftler untersuchten die Zufuhr von tierischem und pflanzlichem Protein sowie die Gesamtproteinzufuhr. Bei den Aminosäuren schauten sich die Wissenschaftler speziell die verzweigtkettigen Aminosäuren (Valin, Leucin und Isoleucin) und die schwefelhaltigen Aminosäuren (Cystein und Methionin) an.

Auswertung mithilfe von Verzehrshäufigkeitsfragebögen und anthropometrischen Daten

601 Schüler im Alter zwischen 12 und 18 Jahren nahmen an der Studie teil und lieferten den Wissenschaftlern die benötigten Daten über einen webbasierten Verzehrshäufigkeitsfragebogen. Außerdem besuchten die Wissenschaftler die Schüler in ihrer Schule und maßen ihr Körpergewicht sowie ihre Körperzusammensetzung.

Mithilfe von altersspezifischen Referenzperzentilen für den Body Mass Index (BMI) wurde das Körpergewicht der Kinder eingestuft. Die Messung des Taille-Gewicht-Verhältnisses ermöglichte zudem eine Einschätzung darüber, ob die Jugendlichen an zentraler Adipositas litten.

Positiver Zusammenhang zwischen Proteinzufuhr und Übergewicht

Die Wissenschaftler stellten bei ihren Auswertungen fest, dass ein positiver Zusammenhang zwischen der Gesamtproteinzufuhr sowie der Zufuhr von tierischem Protein und Übergewicht bestand. Gleiches galt auch für die verzweigtkettigen und die schwefelhaltigen Aminosäuren.

Die Zufuhr von tierischem Protein und von den schwefelhaltigen Aminosäuren stand darüber hinaus in einem Zusammenhang mit zentralem Übergewicht. Die Gesamtzufuhr, tierisches Protein, schwefelhaltige und verzweigtkettige Aminosäuren standen zudem in einem Zusammenhang mit der Fettmasse.

Auf diesen Ergebnissen basierend schlussfolgerten die Wissenschaftler, dass sich eine hohe Proteinzufuhr negativ auf die Gesundheit und Entwicklung von Jugendlichen auswirken könnte. Weitere Studien sollten diesen Zusammenhang untersuchen, um Empfehlungen ableiten zu können.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Adipositas / Übergewicht: