Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Brustkrebs

Zufriedenheit mit neuen Therapien bei Patientinnen mit hormonabhängigem, metastasiertem Brustkrebs

Original Titel:
Treatment satisfaction in women receiving palbociclib combination therapies for advanced/metastatic breast cancer

DGP – Hormonabhängiger Brustkrebs, der sich bereits auf weitere Körperbereiche ausgebreitet hat, kann effektiv durch Medikamente aus der Gruppe der CDk4/6-Hemmer (wie Pablociclib) gemeinsam mit Antihormontherapie behandelt werden. Dies haben Studienergebnisse der letzten Jahre gezeigt. Neue Forschung zeigt nun, dass Brustkrebspatientinnen, die mit Palbociclib und Aromatasehemmer/Fulvestrant behandelt wurden, zufrieden mit der Behandlung waren und die Nebenwirkungen der Behandlung wie erwartet oder gar besser als erwartet ausfielen.


Für den Erfolg einer Behandlung ist entscheidend, dass ein Patient auf die Behandlung anspricht und diese wirksam ist. Erfolgreiche Behandlungen kennzeichnet außerdem, dass die Patienten damit zufrieden sind und eine hohe Lebensqualität der Patienten aufrechterhalten wird.

Wissenschaftler aus den USA analysierten nun mit ihrer Studie, wie zufrieden Patientinnen mit fortgeschrittenem/metastasiertem Brustkrebs mit ihrer Palbociclib-haltigen Kombinationstherapie waren. Sie schlossen 604 Patientinnen mit hormonabhängigen und HER2-negativen Brustkrebs aus 6 verschiedenen Ländern (Deutschland, USA, Kanada, Niederlande, Argentinien, Dänemark) in ihre Studie ein. Hormonabhängig bedeutet, dass das Krebswachstum der Frauen von den weiblichen Geschlechtshormonen angekurbelt wird. HER2-negativ wiederum bedeutet, dass die Frauen auf ihren Krebszellen keine besonders hohe Anzahl von Rezeptoren vom Typ HER (= humaner, epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor 2) aufweisen.

Online-Umfrage ermöglicht eine Einschätzung der Zufriedenheit der Patientinnen mit ihrer Therapie

Alle Frauen hatten den Cdk4/6-Hmmer Palbociclib entweder zusammen mit einem Aromatasehemmer oder gemeinsam mit dem Medikament Fulvestrant bekommen. Mithilfe von einer Online-Umfrage wurden die Frauen zur Zufriedenheit mit ihrer Behandlung befragt.

Patientinnen stuften ihre Behandlungserfahrung insgesamt positiv ein

Die Ergebnisse zeigten Folgendes: Nahezu alle Patientinnen (92,2 %) berichteten, dass die Nebenwirkungen unter der Palbociclib-Therapie „genauso gut“, „viel besser“ oder „etwas besser“ als erwartet waren. Fast alle Patientinnen (96,4 %) gaben außerdem an, dass der Nutzen der Behandlung ihre Erwartungen erfüllte oder gar übertraf. Ein Großteil der Frauen (90,8 % der Frauen, die Palbociclib und Aromatasehemmer einnahmen und 95,5 % der Frauen, die Palbociclib und Fulvestrant einnahmen) würde sich erneut für eine Behandlung mit Palbociclib entscheiden.

Schlussfolgernd zeigte diese Analyse, dass Frauen mit fortgeschrittenem/metastasiertem Brustkrebs aus verschiedenen Ländern zufrieden mit ihrer Palbociclib-haltigen Kombinationstherapie waren.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Brustkrebs: