Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Multiple Sklerose

Nachbeobachtung der MS-Therapie mit Cladribin über 8 Jahre

Original Titel:
Single-Center 8-Years Clinical Follow-Up of Cladribine-Treated Patients From Phase 2 and 3 Trials

Kurz & fundiert

  • Langzeitnachbeobachtung von Cladribin-Therapie in Einzelzentrenstudie
  • 27 Patienten aus drei klinischen Studien in Nachbeobachtung über 8 Jahre
  • Reduziertes Risiko für Krankheitsfortschritt und Übergang zu progredienten Verläufen

 

DGP – Cladribin ist zur Behandlung hoch-aktiver rückfälliger Multipler Sklerose (MS) zugelassen, um den Krankheitsfortschritt aufzuhalten. Der Krankheitsverlauf von 27 Patienten aus drei klinischen Studien wurde nun über 8 Jahre nach Studienende analysiert und zeigte bei Cladribin versus Placebo ein reduziertes Risiko für Krankheitsfortschritt und Übergang zu progredienten Verläufen.


Cladribin ist zur Behandlung hoch-aktiver rückfälliger Multipler Sklerose (MS) zugelassen, um den Krankheitsfortschritt aufzuhalten. In einer Einzelzentrenstudie ermittelten Experten nun die langfristige Wirksamkeit der Therapie über 8 Jahre. Dazu wurden die Behandlungsergebnisse von Patienten aus drei Placebo-kontrollierten Studien nachverfolgt.

Langzeitnachbeobachtung von Cladribin-Therapie in Einzelzentrenstudie

Aus den drei Studien (Phase 2 und 3) konnten 13 Patienten unter Cladribin und 14 Patienten mit Placebo-Einnahme im ursprünglichen Studienablauf anschließend an das Studienende analysiert werden.

27 Patienten aus drei klinischen Studien in Nachbeobachtung über 8 Jahre

In der Nachbeobachtung über 8 Jahre zeigte sich bei den Patienten, die mit Cladribin behandelt worden waren, ein reduziertes Risiko für fortschreitende Behinderung (EDSS-Progression, Hazard Ratio HR: 0,148; 95 % Konfidenzintervall: 0,031, 0,709; p = 0,017). Die Cladribin-Gruppe erreichte zudem seltener einen EDSS-Wert von 6,0 (HR: 0,115; 95 % Konfidenzintervall: 0,015, 0,872; p = 0,036) und entwickelten seltener eine sekundär progredient verlaufende Form der MS (HR: 0,010; 95 % Konfidenzintervall: 0,001, 0,329; p = 0,010) im Vergleich zur Placebo-Gruppe.

Reduziertes Risiko für Krankheitsfortschritt und Übergang zu progredienten Verläufen

Die exploratorische Studie bietet damit zusätzliche Hinweise dafür, dass die Behandlung mit Cladribin den MS-Krankheitsfortschritt auch über 8 Jahre aufhalten oder abmildern kann.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Multiple Sklerose: