Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Arthritis / Rheuma

Analyse zur Verträglichkeit von 2 mg und 4 mg Baricitinib

Original Titel:
Risk of Adverse Drug Events Observed with Baricitinib 2 mg Versus Baricitinib 4 mg Once Daily for the Treatment of Rheumatoid Arthritis: A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials

Kurz & fundiert

  • Vergleich von 2 mg und 4 mg Baricitinib
  • Keine Unterschiede bei Nebenwirkungen

 

DGP – Es gab keine Unterschiede bezüglich der Nebenwirkungen zwischen 2 mg und 4 mg Baricitinib nach 12 Wochen. Das Risiko für schwere Nebenwirkungen war nach 24 Wochen jedoch höher bei 4 mg Baricitinib. Größere und längere Studien sollten diese Ergebnisse bestätigen.


Die empfohlene Dosis Baricitinib beträgt 4 mg täglich, mit Option auf eine Verringerung auf nur 2 mg bei Nebenwirkungen oder guten Therapieergebnissen. Am 23 April 2018 ließ die FDA Baricitinib nur mit 2 mg täglich zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis zu und wies auf mögliche schwere Nebenwirkungen bei der Anwendung von 4 mg hin. Wissenschaftler aus China verglichen jetzt das Risiko für Nebenwirkungen bei beiden Konzentrationen.

Methode: Die Wissenschaftler durchsuchten Cochrane Library, MEDLINE, EMBASE und ClinicalTrialsgov bis April 2018. Als klinische Endpunkte wurden Nebenwirkungen in Woche 12 und 24 herangezogen. Die Daten wurden ausgewertet und das relative Risiko bestimmt.

Ergebnisse: Die Analyse umschloss 4 Studien mit 959 Teilnehmer. In Woche 12 gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen 2 mg und 4 mg Baricitinib in Bezug auf schwere Nebenwirkungen (RR 1,33, 95 % CI 0,63–2,78, p = 0,46). Allgemeine Nebenwirkungen (RR 1,09, 95 % CI 0,98–1,21, p = 0,13), ein Abbruch wegen Nebenwirkungen (RR 1,19, 95 % CI 0,61–2,34, 0 = 0,60), Krebserkrankungen (RR 3,03, 95 % CI 0,12–73,90, p = 0,50) und schwere kardiale Komplikationen (RR 2,95, 95 % CI 0,12–71,91, p =0,51). Auch Infektionen, einschließlich Herpes zoster und schwere Infektionen waren vergleichbar. Nach 24 Wochen waren schwere Nebenwirkungen höher unter 4 mg Baricitinib (RR 1,84, 95 % CI 1,02–3,30, p = 0,04). Die Anzahl aller Nebenwirkungen, Therapieabbrüche, Krebserkrankungen, schwere kardiale Komplikationen und Infektionen war vergleichbar zwischen beiden Dosierungen.

Fazit: Es gab keine Unterschiede bezüglich der Nebenwirkungen zwischen 2 mg und 4 mg Baricitinib nach 12 Wochen. Das Risiko für schwere Nebenwirkungen war nach 24 Wochen jedoch höher bei 4 mg Baricitinib. Größere und längere Studien sollten diese Ergebnisse bestätigen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Arthritis / Rheuma: