Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Diabetes

LDL-Cholesterin kann Risiko für Retinopathie und Nephropathie erhöhen

Original Titel:
LDL cholesterol level as a risk factor for retinopathy and nephropathy in children and adults with type 1 diabetes mellitus: A nationwide cohort study

 




Kurz & fundiert
  • Kinder und junge Erwachsene mit Typ-1-Diabetes
  • LDL-Cholesterin erhöhte Risiko für Retinopathien und Nephropathien

 

DGP – Kinder und junge Erwachsene mit Typ-1-Diabetes und einem hohen LDL-Cholesterinwert hatte ein erhöhtes Risiko für Retinopathien und Nephropathien. Das Risiko war unabhängig von anderen Risikofaktoren für vaskuläre Komplikationen wie Glykämie.


Ein hoher LDL-Cholesterinwert kann auf eine drohende Arteriosklerose hinweisen. Aber auch eine schlechte glykämische Kontrolle schädigt die Gefäße. Eine Kohortenstudie aus Schweden untersuchte jetzt, ob das LDL-Cholesterin auch einen Risikofaktor für eine Retinopathie oder Nephropathie bei Typ-1-Diabetes darstellt.

Die Beobachtungsstudie schloss Kinder und Erwachsene aus dem Nationalen Diabetesregister ein, die höchstens seit 10 Jahren an Typ-1-Diabetes litten. In der Retinopathie-Kohorte waren 11 024 Teilnehmer, in der Nephropathie-Kohorte 12 350 Teilnehmer. Das durchschnittliche Alter betrug 21 Jahre, 42 % der Teilnehmer waren weiblich. Die Teilnehmer wurden für bis zu 28 Jahre beobachtet.

Kinder und junge Erwachsene mit Typ-1-Diabetes

Die Teilnehmer litten bei Eintritt in die Studie seit durchschnittlich 6 Jahren (Retinopathie-Kohorte) und 7 Jahren (Nephropathie-Kohorte) an Typ-1-Diabetes. Die durchschnittliche LDL-Cholesterin-Konzentration betrug 2,4 mmol/l und der durchschnittliche HbA1c-Wert 61 mmol/l (7,7 %). Die Wissenschaftler unterteilten die Patienten in vier Gruppen: LDL-Cholesterin unter 2,2 mmol/l, von 2,6 bis 3,4 mmol/l, von 3,4 bis 4,1 mmol/l und über 4,1 mmol/l. Nach einer multivariaten Anpassung lagen die Hazard Ratios der letzten 3 Gruppen in der Retinopathie-Kohorte verglichen mit den Referenzwerten bei 1,13 (95 % KI 1,03 bis 1,23), bei 1,16 (95 % KI 1,02 bis 1,32) und bei 1,18 (95 % KI 0,99 bis 1,41). In der Nephropathie-Gruppe betrugen die Werte 1,15 (95 % KI 0,96 bis 1,32), 1,30 (95 % KI 1,03 bis 1,65) und 1,41 (95 % KI 1,06 bis 1,89).

Kinder und junge Erwachsene mit Typ-1-Diabetes und einem hohen LDL-Cholesterinwert hatten ein erhöhtes Risiko für Retinopathien und Nephropathien. Das Risiko war unabhängig von anderen Risikofaktoren für vaskuläre Komplikationen wie Glykämie.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Diabetes: