Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Diabetes: Beeinflusst die Persönlichkeit die Behandlung?

Original Titel:
Personality Traits, Metabolic Control and the Use of Insulin Pump Functions in Adults With Type 1 Diabetes: An Observational Single-Visit Study

 



Kurz & fundiert
  • Big Five: Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit, Neurotizismus
  • Gewissenhaftigkeit war als einziges Merkmal mit der Inzidenz für Hypoglykämien assoziiert

 

DGP – Die Persönlichkeitsmerkmale der Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes waren nicht mit der Kontrolle des Blutzuckers oder dem Gebrauch der Insulinpumpe assoziiert. Gewissenhaftigkeit könnte jedoch mit Hypoglykämien verbunden sein. Extrinsische Faktoren beeinflussen die richtige Blutzuckerkontrolle und die Insulinpumpen aber vermutlich mehr.


Haben Persönlichkeitsmerkmale einen Einfluss auf den Gebrauch von Insulin-Pumpen? Dieser Frage gingen jetzt Wissenschaftler aus Polen in einer Beobachtungsstudie nach. Dabei untersuchten sie Assoziationen zwischen den Persönlichkeitsmerkmalen und Kontrolle des Zuckerstoffwechsels, Nutzen der Pumpe und Hypoglykämien.

Big-Five-Persönlichkeitsmodell

Die Wissenschaftler untersuchten 52 Erwachsene mit Typ-1-Diabetes. Die Patienten waren im Durchschnitt 27 Jahre alt und litten durchschnittlich seit 12,8 Jahren an Diabetes. Die Patienten hatten keine weiteren Komplikationen oder Komorbiditäten und hatten seit 6,3 Jahren eine Insulin-Pumpe. Anhand des NEO-Fünf-Faktoren-Inventars untersuchten die Wissenschaftler die Big Five der Persönlichkeitsmerkmale – Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit, Neurotizismus. Zusätzlich erhoben die Wissenschafter Daten zum HbA1c-Wert, dem Blutzuckerspiegel, der Häufigkeit von Glukose-Tests, Anzahl der Hypoglykämien unter 3,9 mmol/l, Insulindosen und Bolusinsulin der letzten 14 Tage. Die Daten gewannen die Wissenschaftler aus den Insulinpumpen und den Blutzuckermessgeräten.

Persönlichkeit hatte keinen Einfluss auf HbA1c

Der HbA1c-Wert lag durchschnittlich bei 7,2 ± 1,2 % (55 ± 13,1 mmol/mol), es kam zu durchschnittlich 7 Hypoglykämien und Glukose wurde 7,3 ± 3,9 Mal am Tag untersucht. Die Persönlichkeitsmerkmale waren durchschnittlich ausgeprägt. Kein Merkmal war mit dem HbA1c, Glykämie, Anzahl der Tests oder Anzahl oder Art des Bolusinsulin assoziiert. Gewissenhaftigkeit war als einziges Merkmal mit der Inzidenz für Hypoglykämien assoziiert – sowohl in der univariaten (r = + 0.46, p < 0.001) als auch in der multivariaten (β = + 0.41, p < 0.001) Analyse.

Die Persönlichkeitsmerkmale der Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes waren nicht mit der Kontrolle des Blutzuckers oder dem Gebrauch der Insulinpumpe assoziiert. Gewissenhaftigkeit könnte jedoch mit Hypoglykämien verbunden sein. Extrinsische Faktoren beeinflussen die richtige Blutzuckerkontrolle und die Insulinpumpen aber vermutlich mehr.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de