Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Asthma-ähnliche Symptome in der frühen Kindheit erhöhen das COPD-Risiko

Original Titel:
Asthma-like Symptoms in Young Children Increase the Risk of COPD

Kurz & fundiert

  • Wissenschaftler untersuchten in einer Langzeitstudie den Zusammenhang zwischen Asthma-ähnlichen Symptomen in der frühen Kindheit und dem COPD-Risiko
  • Kinder, die in ihren ersten sechs Lebensjahren von Asthma-ähnlichen Symptomen betroffen waren, hatten ein etwa doppelt so hohes Risiko, im Laufe ihres Lebens an COPD zu erkranken

 

DGP – Asthma-ähnliche Symptome in den ersten sechs Lebensjahren erhöhten das Risiko, in späteren Jahren an COPD zu erkranken. Dies schlussfolgerten die Wissenschaftler aus den Ergebnissen der vorliegenden Studie.


Der größte Risikofaktor für die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist zweifelsohne das Rauchen. Es gibt jedoch noch weitere Faktoren, die das Erkrankungsrisiko beeinflussen. Wissenschaftler der Universität Kopenhagen (Dänemark) fassten diesbezüglich Asthma-ähnlich Symptome in der frühen Kindheit ins Auge.

Wissenschaftler nutzten die Daten von 3 290 Kindern, die zwischen 1959 und 1961 zur Welt kamen

Für ihre Studie griffen die Wissenschaftler auf die Daten von 3 290 Mutter-Kind-Paaren zurück, die während der Schwangerschaft und 1, 3 und 6 Jahre nach der Geburt an Untersuchungen teilgenommen hatten. Die Kinder kamen zwischen 1959 und 1961 im Universitätskrankenhaus Kopenhagen (Dänemark) zur Welt. Die Wissenschaftler untersuchten, ob die Kinder an Asthma-ähnlichen Symptomen litten und ob sie im höheren Alter an COPD erkrankten. 930 Personen, nahmen im Alter von 50 Jahren an Lungenfunktionsuntersuchungen teil.

Höheres COPD-Risiko bei Asthma-ähnlichen Symptomen in der Kindheit

Ein Viertel der 3 290 Kinder (825 Kinder, 25,1 %) hatten in ihrer frühen Kindheit (in den ersten sechs Lebensjahren) Asthma-ähnliche Symptome. Diese erhöhten das Risiko für Krankenhausaufenthalte aufgrund einer COPD (HR: 1,88; 95 % CI: 1,32-2,68) und für die Verschreibung von langwirksamen Muskarinrezeptor-Antagonisten (OR: 2,27; 95 % CI: 1,38-3,70). Des Weiteren gingen Asthma-ähnliche Symptome in der frühen Kindheit mit einer schlechteren Lungenfunktion (% des vorhergesagten FEV1-Sollwertes und FEV1/FVC) im Alter von 50 Jahren und mit einem erhöhten Risiko für COPD im GOLD-Stadium > 1 (OR: 1,96; 95 % CI: 1,13-3,34) einher.

Die Langzeitstudie zeigte somit, dass Kinder, die in ihren ersten sechs Lebensjahren an Asthma-ähnlichen Symptomen litten, ein etwa doppelt so hohes Risiko hatten, im Laufe ihres Lebens an COPD zu erkranken. Die Wissenschaftler sehen dies als Hinweis darauf, dass COPD ihren Ursprung eventuell bereits in der Kindheit haben könnte.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de