Implementierung

Implementierung ist die Umsetzung von festgelegten Strukturen und (Arbeits-)Abläufen in einer Organisation oder einem System unter Berücksichtigung von Rahmenbedingungen, Regeln und Zielvorgaben – also einer Spezifikation. Die Implementation ist das Ergebnis der Implementierung [1]. Dementsprechend versteht man unter Implementierung im Gesundheitswesen den Transfer von Handlungsempfehlungen in individuelles Handeln bzw. Verhalten von Ärzten, in anderen Gesundheitsberufen Tätigen, Patienten, Betroffenen [2] . Um diesen Transfer erfolgreich zu gestalten, müssen – in Ergänzung zur wirksamen Verbreitung (Disseminierung) – im Allgemeinen verschiedene, sich ergänzende Maßnahmen vorgenommen werden, die Ziel gerichtet auf die Problemfelder abgestimmt sind. Dabei handelt es sich um edukative, finanzielle, organisatorische und/oder regulatorische Strategien. Im Zusammenhang mit Evidenzbasierter Medizin (und Leitlinien) werden darunter alle Maßnahmen und Instrumente verstanden, die dazu dienen, klinisch relevante wissenschaftliche Ergebnisse in die Praxis umzusetzen und zu verankern, z. B. die Einrichtung von Qualitätszirkeln und Maßnahmen der medizinischen Fortbildung und des Qualitätsmanagements.