Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Arthritis / Rheuma

β-D-Mannuronsäure ist genauso effizient wie herkömmliche Schmerzmittel bei weniger Nebenwirkungen

Original Titel:
Evaluation of the efficacy and safety of β- d -mannuronic acid in patients with ankylosing spondylitis: A 12-week randomized, placebo-controlled, phase I/II clinical trial

β-D-Mannuronsäure ist Bestandteil der Alginsäure, die von Braunalgen gebildet wird. Vorherige Studien haben bereits Hinweise auf die antientzündliche, immunsuppressive und antioxidative Wirkung von β-D-Mannuronsäure bei entzündlichen Erkrankungen aufgezeigt. Iranische Forscher haben jetzt die Auswirkungen von β-D-Mannuronsäure auf Patienten mit axialer Spondyloarthritis untersucht.

Die Krankheitsgruppe der axialen Spondyloarthritis umfasst Morbus Bechterew und seine frühen und leichten Formen. Morbus Bechterew zeichnet sich durch Entzündungen der Kreuz-Darmbein-Gelenke, tiefsitzende Kreuzschmerzen und Steifigkeit, eingeschränkte Bewegungsfähigkeit im Lendenwirbelbereich und eingeschränkte Atembewegung aus. Die Krankheitssymptome können durch nicht-steroidale Antirheumatika wie Naproxen oder Kortison behandelt werden. Bei langen Gebrauch können diese Medikamente zum Teil schwere Nebenwirkungen verursachen. Die Forscher verglichen daher jetzt die Wirkung und Verträglichkeit von β-D-Mannuronsäure und Naproxen.

85 Patienten mit axialer Spondyloarthritis wurden in 3 Gruppen aufgeteilt und wurden entweder mit Placebo, β-D-Mannuronsäure oder Naproxen behandelt. Nach 12 Wochen wurde die Krankheitsaktivität festgestellt. Bei Patienten, die β-D-Mannuronsäure (Naproxen; Placebo) erhalten hatten, erreichten 57,7 % (59 %; 19 %) eine Verbesserung der Symptome und der Funktion von mindestens 20 % (ASAS20). Dabei zeigten Patienten, die β-D-Mannuronsäure oder Naproxen erhalten hatten, auch eine Verbesserung weiterer Messwerte im Vergleich zur Placebogruppe. β-D-Mannuronsäure reduzierte einige Entzündungsparameter sogar effektiver als Naproxen und Placebo. Nebenwirkungen, vor allem im Magen-Darm-Bereich, traten bei Patienten, die mit Naproxen behandelt worden waren, häufiger auf.

Die Studie zeigt daher, dass β-D-Mannuronsäure mit ähnlicher Wirksamkeit wie Naproxen eingesetzt werden kann und dabei ein besseres Sicherheitsprofil zeigt. Eine Studie von Ahmadi und Kollegen, 2017 in der Fachzeitschrift Iran J Allergy Asthma Immunol veröffentlicht, hatte zuvor schon gezeigt, dass β-D-Mannuronsäure Blutwerte und Entzündungsparameter bei Patienten mit rheumatoider Arthritis verbessern kann. Der Einsatz der β-D-Mannuronsäure könnte daher eine Alternative zum Einsatz konventioneller Wirkstoffe bei entzündlich rheumatischen Erkrankungen darstellen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Arthritis / Rheuma: