Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Wie gut ist die mechanische Darmentleerung für die Darmkrebsfrüherkennung mittels Darmspiegelung?

Original Titel:
Mechanical colon cleansing for screening colonoscopy: A randomized controlled trial

Die Darmspiegelung ist eine Untersuchungsmethode, bei welcher End-, Dick- und zum Teil auch der Dünndarm durch eine flexible Kamera direkt betrachtet werden können. Es ist eine sehr effektive Methode, um Darmkrebs frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Der Erfolg einer Untersuchung durch Darmspiegelung hängt sehr stark davon ab, wie sauber der Dickdarm durch die Vorbereitung entleert wurde. In der Regel erfolgt die Vorbereitung auf die Darmspiegelung am Tag vor der Untersuchung durch Medikamente, die entweder Polyethylenglykol (PEG) oder Natriumphosphat (Citrafleet) enthalten. Seit einigen Jahren gibt es darüber hinaus die mechanische Spülung mit Wasser zur Darmentleerung, die sogenannte PIE (engl. Pulsed Irrigation Evacuation).

In einer internationalen Studie wurden die drei Möglichkeiten zur Vorbereitung auf die Darmspiegelung miteinander verglichen. Die medikamentöse Vorbereitung erfolgte entweder mit vier Liter PEG oder mit zweimal 90 mL Citrafleet und vier bis sechs Gläsern Wasser am Vortag der Untersuchung. Zur mechanischen Darmentleerung wurden am Vorabend 296 mL Magnesiumcitrat eingenommen und die PIE wurde unmittelbar vor der Darmspiegelung durchgeführt. Der Grad der Darmreinigung wurde mit einer Skala von null für schlecht bis vier für sehr gut bewertet.

Insgesamt 391 Patienten im mittleren Alter von 62 Jahren nahmen an der Studie teil. Die Patienten wurden zufällig auf die drei Gruppen, PEG, Citrafleet und PIE, aufgeteilt. Die besten Ergebnisse wurden mit PIE und Citrafleet (mittlere Bewertung: vier) erzielt. Mit einer durchschnittlichen Bewertung von drei war die Darmentleerung mit PEG unterlegen. Unzureichende Vorbereitungen, die keine ordentliche Darmspiegelung zuließen, waren am häufigsten bei der Anwendung von PEG. Nebenwirkungen, wie beispielsweise Erbrechen, traten oft bei Citrafleet, weniger oft bei PEG und selten bei PIE auf.

Zusammengefasst zeigt diese Studie, dass PIE und Citrafleet zur Vorbereitung für die Darmspiegelung deutlich besser geeignet sind als PEG. PIE wird zur Darmentleerung vor allem dann empfohlen, wenn die Patienten Citrafleet nicht vertragen oder generell ungeeignet für eine herkömmliche Vorbereitung sind.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de