Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Tamoxifen oder Aromatasehemmer – gibt es Unterschiede bei Männern und Frauen mit Brustkrebs?

Original Titel:
Survival benefit of tamoxifen and aromatase inhibitor in male and female breast cancer

Tamoxifen und Aromatasehemmer werden klassischerweise zur Antihormonbehandlung bei Brustkrebs eingesetzt. Eine Antihormonbehandlung ist bei den hormonabhängigen Brustkrebserkrankungen förderlich, da diese in Abhängigkeit von den weiblichen Geschlechtshormonen, allen voran den Östrogenen, wachsen. Durch die Antihormonbehandlung wird die schädigende Wirkung der Hormone eingeschränkt.

Deutsche Wissenschaftler der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg und der Justus-Liebig-Universität in Gießen untersuchten in ihrer Studie, ob Männer und Frauen, die aufgrund ihres Brustkrebses entweder mit Tamoxifen oder Aromatasehemmer behandelt wurden, dieselben Überlebenschancen aufwiesen. Dazu nutzen sie Daten zum Erfolg einer Antihormonbehandlung von 2785 von Brustkrebs betroffenen Frauen und 257 Männern. Der Zeitraum, für den die Frauen nachbeobachtet werden konnten, belief sich auf ca. 106 Monate. Bei den Männern waren es 42 Monate. Die Patienten wurden aufgeteilt, je nachdem ob sie eine Behandlung mit Tamoxifen oder Aromatasehemmern erhalten hatten. Im Vergleich zu den weiblichen Patientinnen waren die männlichen Patienten älter, wiesen ein weiter fortgeschrittenes Tumorstadium auf und litten häufiger unter Lymphknoten-Metastasen.

Analyse von männlichen und weiblichen Patienten mit ähnlichen Merkmalen

Für eine weitergehende Analyse wurden Männer und Frauen verglichen, die sich in wichtigen, für den Krankheitsverlauf entscheidenden Kriterien wie Alter, Tumorstadium oder z. B. Lymphknotenstatus ähnelten. Es wurden jeweils 2 Frauen mit 1 Mann verglichen. Hinsichtlich der Behandlung mit Tamoxifen bestand die Studienpopulation aus 316 Frauen und 158 Männern, für die Behandlung mit Aromatasehemmern aus 60 Frauen und 30 Männern. Dabei fanden die Wissenschaftler heraus, dass die 5-Jahres Überlebensrate bei Frauen und Männern unter Tamoxifen-Behandlung mit 85,1 % bei den Frauen und mit 89,2 % bei den Männern ähnlich hoch war. Anders verhielt es sich bei der Behandlung mit Aromatasehemmern. Hier lag das 5-Jahresüberleben der Frauen mit 85 % deutlich höher als bei den Männern mit 73,3 %.

Während also Frauen und Männer mit Brustkrebs nach Behandlung mit Tamoxifen ein ähnliches 5-Jahres-Überleben aufweisen, war das 5-Jahres-Überleben bei Männern, die mit Aromatasehemmern behandelt wurden, deutlich geringer als das der Frauen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Brustkrebs: