Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Psoriasis / Schuppenflechte

Guselkumab auch bei Psoriasis-Arthritis effektiv

Original Titel:
Efficacy and safety of guselkumab in patients with active psoriatic arthritis: a randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 2 study

DGP – Guselkumab ist bereits für die Behandlung der Plaque-Psoriasis zugelassen. Eine Studie zeigte jetzt auch eine gute Wirksamkeit und Verträglichkeit des Wirkstoffs bei Psoriasis-Arthritis und eine Verbesserung der Gelenkbeschwerden.


Guselkumab ist ein Biologikum, das seit 2017 bereits für die Behandlung der Plaque-Psoriasis zugelassen ist. Wissenschaftler untersuchten jetzt die Wirkung bei Psoriasis-Arthritis.

Guselkumab soll Entzündungen hemmen

Der Wirkstoff Guselkumab gehört zu den neuartigen, gentechnisch hergestellten Biologika. Er hemmt die Wirkung des Botenstoffs Interleukin-23. Interleukin-23 ist an der Entstehung von Entzündungen beteiligt, die – im Fall der Psoriasis-Arthritis – die Haut und die Gelenke angreifen. Guselkumab soll daher die Entstehung der Entzündungen verhindern und Haut und Gelenke schützen. Er wird als Basistherapie, zur konstanten Behandlung, verordnet.

Die Wissenschaftler untersuchten 149 Patienten in Praxen in Kanada, Deutschland, Polen, Rumänien, Russland, Spanien und USA zwischen 2015 und 2017. Die Patienten litten an Psoriasis-Arthritis und Plaque-Psoriasis, die weniger als 3 % der Körperoberfläche betraf. Sie hatten mindestens 3 (von 66) druckempfindliche und mindestens 3 (von 68) geschwollene Gelenke. Eine vorherige Behandlung mit anderen Wirkstoffen wurde nicht vertragen oder war nicht wirksam.

Patienten mit Psoriasis-Arthritis erhielten Guselkumab oder ein Placebo

100 Patienten erhielten 100 mg Guselkumab und 49 Patienten erhielten ein Placebo in Woche 0 und 4 und anschließend alle 8 Wochen bis Woche 24. Nach 16 Wochen konnten Patienten mit weniger als 5 % Verbesserung zu einer Behandlung mit Ustekinumab wechseln (17 Placebo- und 10 Guselkumab-Patienten). In Woche 24 wechselten mehr als die Hälfte der Patienten, die ein Placebo erhalten hatten auch zu einer Behandlung mit Guselkumab und erhielten eine Dosierung in Woche 24, 28, 36 und 44. Patienten, die zuvor Guselkumab erhalten hatten, erhielten eine Dosis Placebo und anschließend wieder Guselkumab.

40 % mehr Patienten unter Guselkumab als unter Placebo erreichten die gewünschte Verbesserung

In Woche 24 wurde die Wirksamkeit von Guselkumab ausgewertet. Dafür wurde bestimmt, wie viele Patienten eine Verbesserung der Symptome wie Gelenkschmerzen und Gelenkschwellungen von mindestens 20 % erreichten. In der Guselkumab-Gruppe waren dies 58 % der Patienten, in der Placebo-Gruppe 18 % der Patienten. Damit erreichten etwa 40 % mehr Patienten unter Guselkumab eine Verbesserung von 20 %. Außerdem wurde die Häufigkeit von unerwünschten Ereignissen bestimmt. Bei etwa 36 % der Guselkumab-Patienten und 33 % der Placebo-Patienten traten unerwünschte Ereignisse auf. Am häufigsten kam es zu Infektionen. Auch bis zur Woche 56 konnte kein erhöhter Anstieg der Nebenwirkungsfälle festgestellt werden. Auch auf einen längeren Zeitraum gesehen war die Anwendung daher sicher.

Die Studie zeigt daher, dass Guselkumab auch bei Psoriasis-Arthritis eine gute Wirkung zeigen könnte und dabei gut verträglich ist. Vor einer offiziellen Zulassung sind allerdings noch weitere Studien zur Verträglichkeit und Wirksamkeit notwendig.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Referenzen:

Deodhar A, Gottlieb AB, Boehncke W-H, et al. Efficacy and safety of guselkumab in patients with active psoriatic arthritis: a randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 2 study. Lancet. 2018;391(10136):2213-2224. doi:10.1016/S0140-6736(18)30952-8