Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Endometriose

Die Goldnetz-Methode kann Schmerzen und Blutungen bei Adenomyose verringern

Original Titel:
Evaluation of NovaSure ® global endometrial ablation in symptomatic adenomyosis: A longitudinal study with a 36 month follow-up

Die Studie zeigte, dass die Goldnetz-Methode effektiv gegen Schmerzen und starke Blutungen bei Adenomyose wirken kann. Die Wirkung scheint allerdings mit der Zeit (3 Jahre) wieder leicht abzunehmen. Die Goldnetz-Methode könnte daher als Alternative zu einer Entfernung der Gebärmutter in Frage kommen.


Adenomyose kann zwar mit einer Hormontherapie und durch Schmerzmittel bekämpft werden, für eine langfristige Therapie wird allerdings auch eine Entfernung der Gebärmutter in Betracht gezogen. Eine Alternative stellt die Endometriumablation, also die Verödung der Gebärmutterschleimhaut dar. Eine französische Studie untersuchte jetzt die Goldnetz-Methode zur Verödung der Gebärmutterschleimhaut bei Adenomyose.

Durch die Goldnetz-Methode wird die Schleimhaut verödet

Bei der Adenomyose wandert Gewebe der Gebärmutterschleimhaut in die Gebärmuttermuskulatur ein. Dies kann starke Blutungen und Schmerzen verursachen. Bei der Goldnetz-Methode wird die Schleimhaut mit Hochfrequenzstrom verödet. Der Eingriff ist zwar nur minimal-invasiv und die eigentliche Verödung dauert nur 90 Sekunden, kann aber auch unter Vollnarkose durchgeführt werden. Die Therapie eignet sich nur für Frauen mit abgeschlossenem Kinderwunsch.

Die Wissenschaftler untersuchten jetzt 43 Patientinnen (Durchschnittsalter etwa 47 Jahre) mit Adenomyose und Regelschmerzen sowie starken Blutungen. Eine medikamentöse Therapie war bei den Frauen nicht erfolgreich genug gewesen. Vor der Goldnetz-Behandlung, nach 6 Monaten und nach 3 Jahren beantworteten die Frauen Fragen zu ihren Symptomen.

Die Patientinnen berichteten von Verbesserungen 6 Monate und 3 Jahre nach der Operation

Alle 43 Frauen berichteten vor der Behandlung von starken Blutungen und 33 litten unter Regelschmerzen. 6 Monate nach der OP waren die Blutungen bei 40 Patienten reduziert, nach 3 Jahren war dies noch bei 29 Patienten der Fall. Bei 11 Patienten verschlechterten sich die Symptome demnach wieder zwischen 6 Monaten und 3 Jahren nach der Behandlung. 18 Patientinnen berichteten nach 6 Monaten sogar von einem Ausbleiben der Regelblutung, nach 3 Jahren waren dies noch 16 Patientinnen. 20 von 33 Patientinnen berichteten nach 6 Monaten über eine Verbesserung der Regelschmerzen. 17 Patientinnen berichteten auch nach 3 Jahren von einer Verminderung der Regelschmerzen. 8 Frauen ließen während der Beobachtungszeit eine Entfernung der Gebärmutter durchführen. 92 % der Patienten waren mit der Goldnetz-Methode zufrieden. Größere Komplikationen traten nach den Eingriffen nicht auf.

Die Studie zeigte, dass die Goldnetz-Methode effektiv gegen Schmerzen und starke Blutungen bei Adenomyose wirken kann. Die Wirkung scheint allerdings mit der Zeit (3 Jahre) wieder leicht abzunehmen. Die Goldnetz-Methode könnte daher als Alternative zu einer Entfernung der Gebärmutter in Frage kommen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de