Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Schlafqualität bei chronischen Darmentzündungen – Einschränkungen auch in Ruhephasen der Erkrankung

Original Titel:
Sleep Disturbances Can Be Prospectively Observed in Patients with an Inactive Inflammatory Bowel Disease

DGP – Viele Patienten mit einer chronischen Darmentzündung leiden unter einer geringen Schlafqualität. Die vorliegende Studie gibt Hinweise darauf, dass es auch dann Unterschiede in der Schlafqualität zwischen gesunden und erkrankten Personen gibt, wenn sich die Erkrankung in einer Ruhephase befindet.


Ein gesunder Schlaf ist wichtig für die Gesundheit. So können sich Schlafstörungen beispielsweise negativ auf das Immunsystem und Entzündungsprozesse auswirken. Es ist bereits bekannt und auch nicht weiter verwunderlich, dass viele Morbus Crohn- und Colitis ulcerosa-Patienten während eines Krankheitsschubes unter Schlafstörungen leiden. Diese können sich wiederum negativ auf die Lebensqualität der Patienten auswirken (Studie von Habibi und Kollegen, 2017 in der medizinischen Fachzeitschrift Journal of research in medical sciences: the official journal of Isfahan University of Medical Sciences veröffentlicht). Doch ist das auch der Fall, wenn sich die Patienten in einer Ruhephase der Erkrankung befinden? Dies untersuchten Wissenschaftler aus Israel in einer kleinen Studie.

Wissenschaftler untersuchten die Schlafqualität von Patienten mit einer ruhenden chronischen Darmentzündung

Die Wissenschaftler untersuchten die Schlafqualität von 36 Patienten mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, die sich derzeit in einer Ruhephase der Erkrankung befanden. Diese verglichen sie mit der Schlafqualität von 27 gesunden Studienteilnehmern. Um die Schlafqualität der Studienteilnehmer zu erfassen, wurden verschiedene Körperfunktionen der Studienteilnehmer kontinuierlich während des Schlafens gemessen.

Unterschiede in der Schlafqualität zwischen erkrankten und gesunden Studienteilnehmer

Die Wissenschaftler stellten fest, dass sich Patienten mit einer chronischen Darmentzündung weniger in der REM-Phase befanden als die gesunden Kontrollpersonen (23,7 % vs. 27,8 % der Schlafenszeit). Die REM-Phase ist eine Schlafphase, die sich durch eine schnelle Augenbewegung bei geschlossenen Lidern auszeichnet – daher der Name: REM kurz für Rapid Eye Movement (schnelle Augenbewegung). Die Patienten brauchten außerdem länger, um nach dem Einschlafen die erste REM-Phase zu erreichen. Des Weiteren befanden sich die Patienten einen größeren Anteil des Schlafes in einem leichten Schlaf. Auch bei dem Sauerstoffgehalt des Blutes gab es Unterschiede. Ungesund ist es, wenn die Sauerstoffsättigung unter 90 % fällt. Dies war bei Patienten mit einer chronischen Darmentzündung häufiger der Fall als bei den gesunden Kontrollpersonen. Was die anderen Schlafparameter wie die Anzahl der Wachzeiten, die Einschlafzeit und die Stärke des Schnarchens anging, konnten keine Unterschiede zwischen Patienten und gesunden Kontrollpersonen festgestellt werden.

Patienten mit einer chronischen Darmentzündung hatten somit auch dann eine schlechtere Schlafqualität, wenn sich die Erkrankung in einer Ruhephase befand. Da sich der Schlaf auf vielfältige Weise auf die Gesundheit auswirkt, ist es wichtig, diesen Umstand bei der Betreuung der Patienten zu berücksichtigen. Es ist jedoch anzumerken, dass es sich hier um eine kleine Studie mit nur wenigen Teilnehmern handelt. Weitere Forschung ist nötig, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de