Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Depression

Depressionen: wichtiger Risikofaktor für Typ-2-Diabetes, besonders bei Übergewicht

Original Titel:
Cumulative effect of depressed mood and obesity on type II diabetes incidence: Findings from the MONICA/KORA cohort study

DGPWissenschaftler aus München untersuchten, wie hoch das Diabetesrisiko einer Person ist, wenn sie gleichzeitig stark übergewichtig und depressiv ist. Dabei zeigte sich: unter dieser Konstellation wiesen Personen ein 8-fach höheres Diabetesrisiko als gesunde Personen auf.


Übergewicht ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes – dies steht außer Frage. Und auch Depressionen erhöhen das Risiko einer Person, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Wissenschaftler aus München untersuchten mit ihrer Studie, wie hoch das Diabetesrisiko ist, wenn beide Faktoren zusammenkommen – sprich eine Person übergewichtig und depressiv ist.

Die Wissenschaftler griffen auf die Daten der in Süddeutschland durchgeführten MONICA/KORA-Studie zurück. Diese schloss 9340 Teilnehmer ein, die über 15,4 Jahre beobachtet wurden.

8-fach höheres Diabetesrisiko, wenn starkes Übergewicht und Depressionen gemeinsam vorlagen

Die Wissenschaftler konnten folgende Erkenntnisse gewinnen: Personen, die adipös (= stark übergewichtig; Body Mass Index (BMI) ≥ 30) waren, hatten ein 6-fach höheres Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken als Personen mit Normalgewicht. Litt eine Person unter Adipositas und Depressionen, stieg das Diabetesrisiko noch weiter an und war um das 8-fache gegenüber einer gesunden Kontrollperson erhöht. Weitergehende Analysen zeigten, dass depressive Symptome das Diabetesrisiko bei Personen mit Übergewicht (BMI = 25 bis 29,9) in einem geringeren Ausmaß steigerten als bei adipösen Personen. Bei Personen mit Normalgewicht (BMI = 18,5 bis 24,9) fanden die Wissenschaftler kein erhöhtes Diabetesrisiko, wenn die Personen unter Depressionen litten.

Die Wissenschaftler resümierten, dass starkes Übergewicht und Depressionen zwei relevante Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes sind. Sie fordern, dass in Zukunft mehr beachtet wird, dass Depressionen ein Auslöser von Typ-2-Diabetes sein können. Besonders wenn beide Faktoren, starkes Übergewicht und Depressionen, zusammenkommen, besteht deutlicher Handlungsbedarf, um die betroffene Person vor Typ-2-Diabetes zu schützen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Depression: