Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Chronische Darmentzündung

Mit Adalimumab effektiv gegen Morbus Crohn: Wie hoch sollte die Konzentration im Blut sein?

Original Titel:
Higher Adalimumab Drug Levels During Maintenance Therapy for Crohn's Disease Are Associated With Biologic Remission

DGP – Adalimumab ist ein TNF-Hemmer, der sich bei der Behandlung von Morbus Crohn bereits bewährt hat. Wissenschaftler untersuchten in der vorliegenden Studie, ob die Konzentration von Adalimumab im Blut der Patienten mit dem Erreichen einer Ruhephase im Zusammenhang stand. Sie stellten fest, dass Adalimumab-Konzentrationen über 8,5 µg/ml die Chancen auf eine Ruhephase erhöhten.


Adalimumab ist ein biotechnologisch hergestellter Wirkstoff, der sich für die Behandlung von chronischen Darmentzündungen bereits bewährt hat. Der Wirkstoff zählt zu den TNF-Hemmern, die – wie der Name es vermuten lässt – den Tumornekrosefaktor (TNF) hemmen. Dieser spielt eine wichtige Rolle bei Entzündungsprozessen. Dadurch, dass Adalimumab TNF hemmt, wirkt es entzündungshemmend. Obwohl Adalimumab bereits seit Jahren erfolgreich für die Behandlung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eingesetzt wird, ist noch wenig darüber bekannt, wie sich dessen Konzentration im Blut der Patienten auf bestimmte Entzündungsmarker auswirkt. Diesen Umstand wollten Wissenschaftler aus Edinburgh (Schottland) ändern und leisteten mit der vorliegenden Studie einen Beitrag zu dieser Thematik.

Die Wissenschaftler bestimmten die Adalimumab-Konzentration im Blut von Patienten mit Morbus Crohn

Die Wissenschaftler bezogen in ihre Studie 152 Morbus Crohn-Patienten ein, die seit mindestens 12 Wochen Adalimumab bekamen. Von allen Patienten wurde die Krankheitsaktivität ermittelt, die Konzentration der Entzündungsmarker C-reaktives Protein (CRP; im Blut) und Calprotectin (im Stuhl) gemessen und die Konzentration von Adalimumab im Blut bestimmt. Die Erkrankung befand sich laut Definition in einer Ruhephase, wenn der CRP-Wert unter 5 mg/l und der Calprotectin-Wert unter 250 µg/g lag.

Die Konzentration von Adalimumab im Blut war entscheidend für dessen Wirksamkeit

Bei der Auswertung der Daten fiel den Wissenschaftlern auf, dass die Patienten, die sich ein einer Ruhephase der Erkrankung befanden, höhere Adalimumab-Konzentrationen aufwiesen als die Patienten, die mit einem Krankheitsschub zu kämpfen hatten (Ruhephase: 12,0 µg/ml vs. Krankheitsschub: 8,0 µg/ml). Mithilfe spezieller Analysen berechneten die Wissenschaftler, dass die Adalimumab-Konzentration in Hinblick auf eine Ruhephase optimalerweise über 8,5 µg/ml liegen sollte. Weitere Analysen bestätigten, dass eine Adalimumab-Konzentration von über 8,5 µg/ml die Chancen auf eine Ruhephase erhöhte.

Das Erreichen einer Ruhephase stand somit mit der Adalimumab-Konzentration im Blut der Morbus Crohn-Patienten im Zusammenhang. Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Adalimumab-Werte bei mehr als 8,5 µg/ml liegen sollten, um die Chancen auf eine Ruhephase zu erhöhen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Chronische Darmentzündung: