Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

HIV

Vergleich der Wirksamkeit von Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis B und HIV

Original Titel:
Comparative effectiveness of anti-viral drugs with dual activity for treating hepatitis B and HIV co-infected patients: a network meta-analysis

DGPIn einer zusammenfassenden Analyse mehrerer Studien wurden Medikamente verglichen, die gleichzeitig gegen das Hepatitis B-Virus und HIV (Humanes Immundefizienz-Virus) wirken. Es zeigte sich, dass derzeit keine ausreichenden Beweise vorliegen, um eine Rangfolge der besten Wirksamkeit zu erstellen. Es werden dringend gut designte, große Studien benötigt, um Ärzten eine bessere Behandlungsrichtschnur zu bieten.


Zu den Behandlungsoptionen bei einer Infektion mit dem Hepatitis B-Virus (HBV) gibt es inzwischen verschiedene Studien. Welche Medikamente aber bei einer Co-Infektion mit HIV optimal sind, ist bisher noch unklar. Ziel einer Studie war es daher, eine Rangfolge der Wirksamkeit verschiedener Medikamente, die gegen HBV und HIV wirken, zu erstellen.

Wissenschaftler suchten in medizinisch-wissenschaftlichen Datenbanken nach Studien, die untersuchten, wie gut Medikamente wirken, die gegen HBV und HIV eingesetzt werden. Um zu ermitteln, ob die Behandlung erfolgreich war, maßen die Forscher, ob nach 36 bis 52 Wochen Behandlung noch Erbsubstanz des Hepatitis B-Virus bei den Patienten nachweisbar war.

Für die Analyse standen 7 Studien mit insgesamt 329 Teilnehmern zur Verfügung. Es gab sechs Behandlungsoptionen: Adefovir (ADV), Emtricitabin (FTC), Lamivudin (LMV) und Tenofovirdisoproxilfumarat (TDF), Kombinationstherapien mit TDF plus LMV sowie die Scheinbehandlung (Placebo).

Datenlage erlaubte es nicht, die beste Behandlung ausfindig zu machen

Bei der Betrachtung von sowohl Behandlungsvorteil als auch -schaden fanden die Forscher keine Unterschiede zwischen den Behandlungen. Insgesamt war die Qualität der Beweise sehr niedrig. Die Wahrscheinlichkeit, die beste Behandlungswahl zu sein, lag für FTC am höchsten, an zweiter Stelle folgte die Kombination aus TDF und LMV. Allerdings basierte diese Rangfolge, nach Angaben der Forscher, auf Beweisen von sehr niedriger Qualität und sollte daher als nicht vertrauenswürdig eingestuft werden.

Die Studie fand, dass derzeit keine Beweise vorliegen, um eine Rangfolge der wirksamsten Medikamente bei einer Co-Infektion von HBV und HIV aufzustellen. Es werden dringend gut designte, große Studien benötigt, um Ärzten eine bessere Behandlungsrichtschnur zu bieten.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de