Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Diabetes

Dulaglutid in Kombination mit Insulin senkt effektiv den HbA1c-Wert von Patienten mit Typ-2-Diabetes

Original Titel:
Dulaglutide 1.5 mg as an Add-on Option for Patients Uncontrolled on Insulin: Subgroup Analysis by Age, Duration of Diabetes and Baseline HbA1c

DGP Ergebnisse einer Auswertung aus den USA an Typ-2-Diabetes-Patienten zeigten, dass Dulaglutid gemeinsam mit Insulin zu einer Absenkung des Langzeitblutzuckerwerts beitrug und damit effektiv war.


Patienten mit Typ-2-Diabetes können seit November 2014 mit dem medizinischen Wirkstoff Dulaglutid behandelt werden. Dulaglutid führt zu einem Absenken des Blutzuckerspiegels, dadurch das es zu einer erhöhten Freisetzung des blutzuckersenkenden Hormons Insulin aus der Bauchspeicheldrüse führt. Dulaglutid wird nicht wie andere Diabetesmedikamente als Tablette eingenommen, sondern muss den Patienten in die Haut gespritzt werden. Gegenüber anderen Wirkstoffen, die ähnlich wie Dulaglutid wirken (wie z. B Liraglutid), weist Dulaglutid die Besonderheit auf, dass es den Patienten nur einmal wöchentlich gespritzt werden muss.

Forscher aus den USA untersuchten nun die Sicherheit und Effektivität der Anwendung von Dulaglutid in einer Dosierung von 1,5 mg wöchentlich, welches Patienten mit Typ-2-Diabetes zusammen mit Insulin verabreicht wurde. Die Forscher werteten dabei in Untergruppen aus, ob sich die Wirkung von Dulaglutid unterschied, je nachdem wie hoch der Langzeitblutzuckerwert der Patienten bei Studienbeginn war (≤ 9 % vs. > 9 %), je nachdem wie alt sie waren (< 65 vs. ≥ 65 Jahre) und wie lange sie bereits an Typ-2-Diabetes litten (< 10 vs. ≥ 10 Jahre). Die Forscher werteten für ihre Analyse zwei Studien zusammenfassend aus. Bei einer Studie wurden Patienten verglichen, die entweder Dulaglutid oder Insulin glargin (beides gemeinsam mit Insulin lispro) erhielten. In der anderen Studie wurde einer Hälfte der Patienten Dulaglutid und Insulin glargin verabreicht und der anderen Hälfte ein Scheinmedikament und Insulin glargin. Die in der Studie präsentierten Ergebnisse bezogen sich auf die Effektivität und Sicherheit der Anwendung von Dulaglutid im Vergleich zu der Kontrollgruppe nach 6 Monaten.

Dulaglutid war bei Patienten aus verschiedenen Untergruppen wirksam

Insgesamt wurden die Behandlungsergebnisse von 445 Personen ausgewertet. Nach 6 Monaten zeigte sich, dass die wöchentliche Anwendung von Dulaglutid in Höhe von 1,5 mg den Langzeitblutzuckerwert in allen drei Untergruppen (unterschiedlicher Langzeitblutzuckerwert, Alter und Krankheitsdauer) reduzierte. Die besten Effekte auf den Langzeitblutzuckerwert konnten bei den Patienten erzielt werden, die bei Studienbeginn Langzeitblutzuckerwerte von größer als 9 % aufwiesen. Bei beiden Studien gab es in allen Untergruppen keine Unterschiede hinsichtlich der Anzahl an Unterzuckerungen. Die meisten Nebenwirkungen der Behandlung betrafen den Magen-Darm-Trakt.

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass Dulaglutid in Kombination mit Insulin zu einer Absenkung des Langzeitblutzuckerwerts bei Typ-2-Diabetes-Patienten beitrug und damit effektiv war. Die Ergebnisse bestätigten sich in Untergruppen, in denen sich die Patienten darin unterschieden, wie alt sie waren, wie lange sie bereits an Diabetes litten und wie hoch ihr Langzeitblutzuckerwert bei Studienbeginn war.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Diabetes: