Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Arthritis / Rheuma

Autoimmunerkrankungen belasten das Herz

Original Titel:
Amplified prevalence and incidence of cardiovascular disease in patients with inflammatory arthritis and coexistent autoimmune disorders

DGPEine zweite Autoimmunerkrankung erhöht das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen bei Rheuma-Patienten. Da Autoimmunerkrankungen häufig gemeinsam auftreten, ist eine gute Vorsorge der Herzgesundheit wichtig.


Autoimmunerkrankungen kommen verstärkt gemeinsam vor. Gleichzeitig belasten die ständigen Entzündungen auch das Herz-Kreislauf-System. Eine Studie untersuchte jetzt, ob autoimmune Arthritisformen das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen erhöhen.

Die Studie wertete Daten einer Datenbank aus und bestimmte Prävalenz und Inzidenzraten der Erkrankungen. Bei Patienten mit entzündlichen (autoimmunen) Rheumaerkrankungen kam es verstärkt auch zu Typ-1-Diabetes (OR 1,8), Hypothyreose (OR 1,49), Psoriasis (OR 2,72) und entzündlichen Darmerkrankungen (OR 2,64) im Vergleich mit gesunden Personen.

Eine zweite Autoimmunerkrankung erhöht das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen

Kardiovaskuläre Erkrankungen kamen bei Rheuma-Patienten häufiger vor (Prävalenz OR 1,34). Eine zweite Autoimmunerkrankung erhöhte das Risiko zusätzlich. Der Hazard Ratio betrug 1,34 bei Rheuma und 1,49 bei zwei Autoimmunerkrankungen.

Eine zweite Autoimmunerkrankung erhöht das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen bei Rheuma-Patienten. Da Autoimmunerkrankungen häufig gemeinsam auftreten, ist eine gute Vorsorge der Herzgesundheit wichtig.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Arthritis / Rheuma: