Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Endometriose

Von der WHO empfohlene Händedesinfektion ist effektiv, um das Coronavirus zu inaktivieren

Original Titel:
Inactivation of Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus 2 by WHO-Recommended Hand Rub Formulations and Alcohols

DGPSchweizer und deutsche Forscher überprüften, inwiefern sich das Coronavirus mithilfe von alkoholbasierter Händedesinfektion inaktivieren lässt. Sie zeigten, dass Händedesinfektion, die im Gesundheitswesen zum Einsatz kommt und den Empfehlungen der WHO entspricht, das Virus unwirksam macht. Dies galt auch für auch kommerziell erhältliche Händedesinfektion mit einer Mindestmenge Ethanol/2-Propanol von ≥ 30 % (vol/vol) und 30-sekündiger Einwirkzeit.


In ihrer Leitlinie zur Handhygiene im Gesundheitswesen empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zwei verschiedene alkoholbasierte Formulierungen zur Händedesinfektion. Händedesinfektion verhindert bei richtiger Anwendung, das Erreger auf den Händen überleben, sodass keine Kontakt- bzw. Schmierinfektion möglich ist. Wie wirksam sind die von der WHO empfohlenen Formulierungen gegen das aktuell vorherrschende Coronavirus SARS-CoV-2? Diese Frage ist derzeit von besonderer Bedeutung. Denn in einer Zeit ohne spezifische Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus nehmen nicht medikamentöse Strategien – wie eine wirksame Händedesinfektion – die wichtigste Rolle im Kampf gegen das Coronavirus ein.

WHO-Empfehlungen auf dem Prüfstand

Die WHO legt bei ihren Empfehlungen Wert darauf, dass die Mittel zur Händedesinfektion schnell wirken, eine breite mikrobiozide Wirksamkeit haben und sowohl verfügbar als auch sicher sind. Allerdings haben die Original-WHO-Formulierungen I und II in vorangegangenen Tests nicht den Wirksamkeitsanforderungen der Europäischen Norm 1500 entsprochen. In modifizierten Versionen erhielten diese Formulierungen deshalb mehr Alkohol und weniger Glycerol – und zeigten in Untersuchungen bereits Wirksamkeit gegen SARS-CoV-1 und das MERS-Virus.

Wissenschaftler aus der Schweiz und Deutschland testeten nun in ihrer Studie, inwiefern die originalen und die modifizierten WHO-Formulierungen I und II gegen das neue Coronavirus SARS-CoV-2 wirksam sind. Zusätzlich testeten die Wissenschaftler, inwiefern sich SARS-Co-V-2 durch Ethanol und 2-Propanol inaktivieren ließ. Ethanol und 2-Propanol sind nicht nur die Hauptbestandteile der WHO-Formulierungen, sondern auch von kommerziell erhältlicher Händedesinfektion.

Formulierungen mit unterschiedlicher Zusammensetzung

Die originale WHO-Formulierung I besteht aus 80 % (vol/vol) Ethanol, 1,45 % (vol/vol) Glycerol und 0,125 % (vol/vol) Wasserstoffperoxid. Die Zusammensetzung der Original-WHO-Formulierung II besteht aus 75 % (vol/vol) 2-Propanol, 1,45 % (vol/vol) Glycerol und 0,125 % (vol/vol) Wasserstoffperoxid. Die modifizierten WHO-Formulierungen, die in dieser Studie getestet wurden, setzten sich folgendermaßen zusammen: Formulierung I = 80 % (wt/wt) Ethanol, 0,725 % (vol/vol) Glycerol und 0,125 % (vol/vol) Wasserstoffperoxid; Formulierung II = 75 % (wt/wt) 2-Propanol, 0,725 % (vol/vol) Glycerol und 0,125 % (vol/vol) Wasserstoffperoxid.

Um die antivirale Wirkung der Formulierungen zu bestimmten, führten die Wissenschaftler quantitative Suspensionstests mit einer Einwirkzeit von 30 Sekunden durch.

Alle getesteten Formulierungen inaktivierten das Coronavirus  

Die originalen und modifizierten Formulierungen der WHO I und II waren alle wirksam, um SARS-CoV-2 zu inaktivieren. Bei den Formulierungen I waren selbst Verdünnungen ≥ 40 % und bei den Formulierungen II Verdünnungen ≥ 30 % noch wirksam.

Bei dem separaten Test von Ethanol und 2-Propanol zeigte sich, dass eine Konzentration von ≥ 30 % (vol/vol) bei einer Einwirkzeit von 30 Sekunden bereits ausreichend war, um SARS-CoV-2 komplett zu inaktivieren.

Die hier beschriebenen Ergebnisse zeigen, dass Händedesinfektion, die den Empfehlungen der WHO entspricht, wirksam ist, um das Coronavirus SARS-CoV-2 Virus nach einer Einwirkzeit von 30 Sekunden zu inaktivieren. Die WHO-Empfehlungen beziehen sich auf die Handhygiene im Gesundheitswesen. Auch Ethanol und 2-Propanol, die nicht nur Hauptbestandteil der WHO-Formulierungen, sondern auch von den kommerziellen Händedesinfektions-Produkten sind, inaktivierten das Coronavirus bei einer Konzentration von ≥ 30 % (vol/vol) und einer 30-sekündigen Einwirkzeit.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Endometriose: