Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Multiple Sklerose

Könnte Tiefenhirnstimulation (DBS) bei MS-Tremor helfen?

Original Titel:
Deep Brain Stimulation for Multiple Sclerosis Tremor: A Meta‐Analysis

Kurz & fundiert

  • Bei Multipler Sklerose kann Tremor auftreten und stark belasten
  • Tiefenhirnstimulation (DBS) ist bei Parkinson-Tremor etabliert
  • Meta-Analyse über 13 Studien zur DBS bei MS-Tremor
  • Vielversprechende Verbesserungen der mittleren Tremor-Scores

 

DGP – Tiefenhirnstimulation (DBS) ist bei Parkinson-Tremor eine etablierte Methode mit langjähriger Erfahrung. Auch bei Multipler Sklerose (MS) kann Tremor auftreten und stark belasten. In einer Meta-Analyse über 13 Studien untersuchten Forscher nun, ob DBS bei MS-Tremor eine mögliche Rolle spielen könnte. Dabei zeigten sich vielversprechende Verbesserungen der mittleren Tremor-Scores. Allerdings sind Fragen nach dem besten Anwendungsprotokoll noch offen und bedürfen weiterer Studien.


Bei der Multiplen Sklerose (MS) kann ein Tremor auftreten. Bei der Behandlung von Parkinson-Tremor ist die Tiefenhirnstimulation (engl. DBS abgekürzt von deep brain stimulation) eine etablierte Methode. Ob DBS aber auch bei MS-Tremor von Nutzen sein kann, untersuchten Forscher nun anhand einer Meta-Analyse.

Tiefenhirnstimulation (DBS) ist bei Parkinson-Tremor etabliert – könnte es auch bei MS-Tremor helfen?

Dazu ermittelten sie aus den medizin-wissenschaftlichen Datenbanken Medline und EBSCO Host Forschungsarbeiten mit Veröffentlichungsdatum zwischen 1998 und 2018. Ob die Stimulationsbehandlungen wirkten, wurde anhand des Schweregrads des Tremors bestimmt (Fahn‐Tolosa‐Marin-Skala, Bain‐Finchley-Skala und 3‐ und 4‐Punkt-Tremorschweregrad-Skala). Zur Verbesserung der statistischen Power wurden in dieser Analyse unterschiedliche Stimulationsorte zusammengefasst.

Meta-Analyse über 13 Studien zur DBS bei MS-Tremor

Die Suche ergab 13 Studien, die in die Meta-Analyse aufgenommen werden konnten. Daraus zeigte sich eine Verbesserung des standardisierten mittleren Tremor-Scores mit der DBS-Behandlung um 2,86 Punkte (95 % Konfidenzintervall 2,03–3,70, p < 0,00001). Die Heterogenität der Studien war jedoch hoch. Unerwünschte Ereignisse traten je nach Studie bei zwischen 8 % und 50 % der Patienten auf.

Vielversprechende Verbesserungen der mittleren Tremor-Scores

Die Meta‐Analyse bietet damit gute Hinweise (Evidenz Grad III) darauf, dass DBS eine Verbesserung von MS‐Tremor bewirken könnte. Dies konnte mit signifikanten Besserungen auf einer standardisierten Tremor-Skala gezeigt werden. Da die Studien jedoch mit unterschiedlichen Stimulationsorten und –protokollen arbeiteten, sind weiterhin Fragen zur besten und verträglichsten Methodik zu klären.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Multiple Sklerose: