Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

PCO-Syndrom

Metformin in Kombination mit Simvastatin kann Symptome des PCO-Syndroms effektiver verbessern als Metformin alleine

Original Titel:
Effect of Metformin Alone Compared with Metformin Plus Simvastatin on Polycystic Ovarian Syndrome in Pakistani Women

DGPDie Ergebnisse zeigen daher, dass die Kombination aus Metformin und Simvastatin Blutfettwerte, Hormonspiegel und Größe der Eierstöcke effektiver verbessern kann als die alleinige Gabe von Metformin.


Statine sind eine Gruppe von Wirkstoffen, die beim Polyzystischen Ovarialsyndrom off-label, also ohne offizielle Zulassung, eingesetzt werden, um Blutfettwerte zu regulieren. Metformin ist ein Wirkstoff der – ebenfalls off-label – eingesetzt wird, um den Blutzucker zu stabilisieren. Wissenschaftler aus Pakistan haben jetzt die Kombination des Statins Simvastatin und Metformin bei Polyzystischem Ovarialsyndrom untersucht.

Beim PCO-Syndrom ist auch der Fettstoffwechsel gestört

Das Polyzystische Ovarialsyndrom ist eine Stoffwechselstörung bei Frauen im geschlechtsreifen Alter, die mit Zyklusstörungen, einer erhöhten Konzentration männlicher Geschlechtshormone, Akne, einem männlichen Behaarungstyp und vergrößerten Eierstöcken mit vielen Follikeln einhergeht. Häufig kommt es auch zu Übergewicht und erhöhten Blutzucker- und Blutfettwerten (Cholesterin). Durch Hormonstörungen und Unregelmäßigkeiten des Zyklus kann es zudem zu Unfruchtbarkeit kommen.

Cholesterin ist ein lebenswichtiger, fettähnlicher Stoff. Man unterscheidet gutes und schlechtes Cholesterin, eine hohe Konzentration des schlechten LDL-Cholesterins kann zu Ablagerungen in den Blutgefäßen und damit verbundenem Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Statine können so Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin und Triglyceride senken und das gute HDL-Cholesterin erhöhen.

Statine könnten Fettwerte, Hormone und Eierstöcke positiv beeinflussen

Die Wissenschaftler untersuchten 108 Patienten mit Polyzystischem Ovarialsyndrom mit einem mittleren Alter von 28, 82 Jahren und einem BMI (Body Mass Index, Körpergewicht im Verhältnis zur Größe) von etwa 22 (normalgewichtig). Die Hälfte der Patienten erhielt Metformin, die andere Hälfte erhielt Metformin zusammen mit Simvastatin. Die Wissenschaftler bestimmten Zyklusdaten, Blutfettwerte, das Verhältnis von LH und FSH im Blut und die Größe der Eierstöcke per Ultraschall. Der LH/FSH-Quotient bestimmt das Verhältnis der beiden Sexualhormone FSH (Follikelstimulierendes Hormon) und LH (Luteinisierendes Hormon) und ermöglicht Aussagen über Hormonstörungen, wie sie beim PCO-Syndrom auftreten. Vergrößerte Eierstöcke lagen vor, wenn diese größer als 10 cm³ waren oder mehr als 12 Follikel aufwiesen. Bei etwa 67 % der Patientinnen, die nur Metformin erhielten und 93 % der Patientinnen, die Metformin und Simvastatin erhielten, konnten die Anfangswerte durch die Einnahme der Wirkstoffe um mindestens 15 % verbessert werden.

Die Ergebnisse zeigen daher, dass die Kombination aus Metformin und Simvastatin Blutfettwerte, Hormonspiegel und Größe der Eierstöcke effektiver verbessern kann als die alleinige Gabe von Metformin. Wir berichteten bereits über eine Studie von Seyam und Kollegen, die 2017 in der Fachzeitschrift Gynecological Endocrinology veröffentlicht wurde, und zeigen konnte, dass Statine die Blutfettwerte (Cholesterin), den Zyklus, das Körpergewicht und das Volumen der Eierstöcke verbessern können.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu PCO-Syndrom: